Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Interview

Uwe Büscher über die Zukunft des Dortmunder Hafens: "Gewaltiges wird sich hier tun"

Nachricht vom 05.07.2018

Der Dortmunder Hafen ist ein urbanes Logistikzentrum, Industriegebiet und Arbeitsplatz für 5.000 Beschäftigte. Herr über den Hafen ist Uwe Büscher. Im Interview mit der Dortmund-Redaktion spricht der Vorstand der Dortmunder Hafen AG darüber, wie sich Arbeit und Freizeit am Hafen verändern werden.

Uwe Büscher

Hafen-Vorstand Uwe Büscher auf der Speicherstraße
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

119 Jahre hat der Dortmunder Hafen auf dem Buckel und ist so jung und frisch wie nie. Im Dortmunder Hafen gehen Wirtschaft und Urbanität Hand in Hand. Etwa 2.000 beladene Schiffe passieren pro Jahr den Hafen. Hier treffen sich Sportbootfahrer am Wasserwanderrastplatz. Das Alte Hafenamt ist Hüter von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Hafens, Touristen legen mit dem Fahrgastschiff Santa Monika ab. Last but not least ist der Dortmunder Hafen Europas größter Kanalhafen, urbanes Logistikzentrum, Industriegebiet und Arbeitsplatz für 5.000 Beschäftigte in 160 Unternehmen.

Uwe Büschers Interesse gilt vor allem der stetigen Fortentwicklung und auch einer weiteren Öffnung des Hafens. Ein sichtbares Zeichen: Die Speicherstraße – nördlich wie südlich – befindet sich städteplanerisch und architektonisch in einem gewaltigen Wandel. Was darüber hinaus genau in seinem Revier passiert und welche Bedeutung der Hafen gesamtstädtisch hat, erzählte der Vorstandsvorsitzende in einem Gespräch mit der Dortmund-Redaktion.

Zum Thema

Hier geht es zum Interview