Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Qualifizierungsverfahren

Studentisches Wohnen: Circa 500 Wohnungen am Dortmunder U geplant

Nachricht vom 12.07.2018

Am Dortmunder U sollen circa 500 Mikroapartments für Studierende entstehen. Für den Entwurf von SSP Architekten haben sich Stadt Dortmund und der Grundstück-Eigentümer Ten Brinke Projektentwicklung GmbH bei einem Qualifizierungsverfahren entschieden.

v.l. Planungsdezernent Ludger Wilde, Christian von Rode (Ten Brinke Projektentwicklung), Andreas Biermann (Stadt Dortmund), Detlef Niederquell (Stdt Dortmund), Thomas Schmidt (SSP Architekten).

Von links: Planungsdezernent Ludger Wilde, Christian von Rode (Ten Brinke Projektentwicklung), Andreas Biermann (Stadt Dortmund), Detlef Niederquell (Stadt Dortmund) und Thomas Schmidt (SSP Architekten) stellten die Entwürfe vor.
Bild: Dortmund-Agentur / Anja Kador

Die Stadt Dortmund hat ein ca. 8.000 Quadratmeter großes Grundstück westlich des U-Turms an die Ten Brinke Projektentwicklung GmbH veräußert. Die Ten Brinke Projektentwicklung GmbH plant, auf dem Grundstück östlich der Ritterstraße und südlich der Benno-Elkan-Allee eine Wohnanlage mit Mikroapartments für Studenten zu realisieren. Damit würde ein wichtiger Beitrag zur Komplettierung des Gebäudeensembles auf dem Areal des Dortmunder U geleistet.

Städtebauliches Qualifizierungsverfahren mit vier teilnehmenden Architekturbüros

Um für den prominenten Standort im Schatten des U-Turms eine hohe bauliche Qualität zu finden und um das westliche Umfeld des U-Areals stadträumlich zu fassen, hat der Eigentümer in Kooperation und unter Beteiligung der Stadt Dortmund ein städtebauliches Qualifizierungsverfahren mit vier teilnehmenden Architekturbüros durchgeführt. Ziel war es, den Standort an der Ritterstraße mit seiner wichtigen Entrée-Funktion für das Dortmunder U Areal aus Westen kommend, städtebaulich und strukturell abzuschließen.

Jury aus Stadtverwaltung, Gestaltungsbeirat und Projektträger

Neben der Qualität der städtebaulichen Einfügung des Baukörpers war ein anspruchsvolles Außenraumkonzept gefordert. Darüber hinaus wurde besonderes Augenmerk auf die Fassadengestaltung und Materialität gelegt. Die Jury setzte sich zusammen aus Vertretern der Stadtverwaltung, einem Mitglied des Gestaltungsbeirats und Vertretern des Vorhabenträgers.

Siegerentwurf von SSP Architekten: Charakteristische Blocksstruktur

Als Siegerentwurf wurde einstimmig der Beitrag von SSP Architekten aus Bochum bestimmt. Der Siegerentwurf umfasst je nach Organisation der Wohnungsgrundrisse bis zu ca. 500 Einzelapartments bzw. Wohngemeinschaften mit einer oberirdischen Gesamtbruttogeschossfläche von ca. 20.000 Quadratmetern.

Vermietung voraussichtlich ab Ende 2021 / Anfang 2022

Die Bearbeitung des Bauantrags wird voraussichtlich acht bis neun Monate dauern. Geplant ist, ab 2020 mit dem Bau zu beginnen. Voraussichtlich kann Ende des Jahres 2021 oder Anfang des Jahres 2022 mit der Vermietung der Wohnungen begonnen werden.

Plan Studentenappartements am Dortmunder U

Auf dem Grundstück östlich der Ritterstraße und südlich der Benno-Elkan-Allee soll der Gebäudekomplex gebaut werden.
Bild: SSP AG

Pläne der Architekten: Begehbare Dachterrassen

Die städtebauliche Grundidee orientiert sich an der charakteristischen Dortmunder Blockstruktur, die auch das Union- und das Kreuzviertel prägen. Der Entwurf bildet einen öffentlichen Vorplatz aus und gibt den Blick von der Benno-Elkan-Allee auf das Dortmunder U frei. Der Baukörper bildet öffentliche Freiräume als auch private Hofgärten aus. Diese werden durch begehbare Dachterrassen zu allen Blickrichtungen ergänzt.

Angrenzende Gastronomie und Gewerbe geplant

Die ausführenden Architekten planen, die Wohnungen durch differenzierte Gesellschaftsräume zu ergänzen. Zudem soll die Aufenthaltsqualität durch ein zweigeschossiges Foyer, einen angegliederten Gastronomiebetrieb sowie Seminarbereich und eine Bäckerei erhöht werden. Die Benno-Elkan-Allee soll, laut Plan, zusätzlich durch Gewerbeflächen wie Kiosk, Copyshop und einer Fahrradwerkstatt im Sockelgeschoss belebt werden. Über die Ritterstraße soll eine eingeschossige Tiefgarage erschlossen werden, die Platz für 174 PKW-Stellplätze bietet. Eine großzügige Fahrradgarage und die notwendigen Technik- und Müllentsorgungsräume sollen ebenfalls vorhanden sein.

Auch altengerechte Wohnungen oder Büronutzung möglich

Darüber hinaus würde die Struktur eine effektive Drittverwendung ermöglichen, womit altengerechte Zweizimmerwohnungen oder Büro- und Verwaltungsnutzungen einfach zu realisieren wären. Der Entwurf orientiert sich mit seiner beigen und roten Klinkerfassade an den farblichen und materiellen Kontext des Dortmunder U und dem Robert-Bosch-Berufskolleg und soll somit als Vermittler zwischen Kultur-, Bildungs- und Wohnbebauung fungieren.

Die Grünfläche entlang der Benno-Elkan-Alle und die terrassierten Sitzstufen sollen den Eingangsbereich Nord strukturieren und einen spannenden Übergang zum öffentlichen Raum rund um das Dortmunder U erzeugen. Grüne Höfe würden als Rückzugsort für die Bewohner des Hauses dienen. Über angegliederte Gesellschaftsräume würden die beiden Höfe gestalterisch sowie auch räumlich miteinander verbunden werden.

Vermietung voraussichtlich Ende 2021 / Anfang 2022

Die Bearbeitung des Bauantrags wird voraussichtlich acht bis neun Monate in Anspruch nehmen. Geplant ist, 2020 mit dem Bau zu beginnen. Der Bau der Gebäude läuft in Abstimmung mit der Stadt Dortmund. Voraussichtlich kann Ende des Jahres 2021 oder Anfang 2022 mit der Vermietung der Wohnungen begonnen werden.