Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Verkehr

Donetz hebt Vollsperrung an der Hagener Straße vorzeitig auf

Nachricht vom 08.08.2018

Ab Samstag, 11. August 2018, heißt es wieder: freie Fahrt an der Hagener Straße unterhalb der Bahnbrücke. Damit ist es der Dortmunder Netz GmbH (Donetz) gelungen, die Vollsperrung eher aufzuheben als geplant.

"Es hat alles reibungslos funktioniert. Da kann man den Beteiligten nur ein großes Kompliment aussprechen, es haben hier alle ihr Bestes gegeben“, freut sich Donetz-Projektleiterin Katharina Wieghardt. "Wir werden zwar noch einige Restarbeiten vor Ort durchführen, doch die Vollsperrung können wir wieder aufheben. Das hatte für uns im Sinne der Dortmunderinnen und Dortmunder oberste Priorität." Die Zufahrt zur Hollmannstraße bleibt vorerst gesperrt, da Donetz in diesem Bereich weiterhin tätig sein wird.

Seit dem 16. Juli haben die Mitarbeiter vor Ort von montags bis sonntags in einem Zweischichtbetrieb gearbeitet und sich auch von den extremen Temperaturen nicht aufhalten lassen. "Temperaturen oberhalb der 30-Grad-Marke sind an einer Baustelle zwar nicht gerade angenehm, aber für den Baufortschritt war das Wetter optimal", erklärt Projektsteuerer Thomas Dornfeld.

"Nicht nur das Wetter, sondern auch alle anderen Bedingungen waren an der Hagener Straße sehr günstig. Es hat alles wie geplant funktioniert. Ein so reibungsloser Bauablauf ohne jegliche Widrigkeiten ist eher die Ausnahme, denn auch bei Baustellen ist es wie früher im Bergbau: Vor der Hacke ist es duster", ergänzt Thorsten Müller, Projektplaner bei Donetz

Für die noch ausstehenden Restarbeiten wird es kleinere Beeinträchtigungen im Straßenverkehr geben, wie z.B. Fahrbahnverengungen durch zwei größere Baugruben im Bereich der Olpketal- und der Gotthelfstraße. Donetz geht davon aus, sämtliche Arbeiten wie geplant Ende September abzuschließen.