Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Grundstücksmarkt

Erstes Halbjahr 2018: Mehr als 2.000 Grundstücke verkauft, Umsatz rückläufig

Nachricht vom 13.09.2018

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte hat das erste Halbjahr auf dem Dortmunder Grundstückmarkt analysiert. Ähnlich wie im Vorjahr liegen nach dem ersten Halbjahr mehr als 2.000 Kaufverträge vor. Während die Anzahl der Grundstücksverkäufe sich konstant verhält, ist der Geldumsatz um rund zehn Prozent zurückgegangen und lag bei rund 580 Millionen Euro.

"Der Rückgang in den Umsatzzahlen ist weitestgehend auf das Segment gewerblich genutzter Grundstücke zurückzuführen", sagt Christian Hecker, Vorsitzender des Gutachterausschusses. "Zwar ist die Investitionsbereitschaft zinsbedingt ungebrochen, gleichwohl ist die Veräußerungsbereitschaft renditebedingt eher zurückhaltend."

Deutlich gestiegener Umsatz bei Mehrfamilienhäusern

So ist bei rückläufiger Anzahl an Kauffällen (- 17 Prozent) im Segment Mehrfamilienhäuser der Geldumsatz in diesem Segment deutlich gestiegen (+ 70 Prozent).

Die Preisentwicklung von Bestandsimmobilien ist im ersten Halbjahr 2018 insbesondere bei freistehenden Ein- und Zweifamilienhäusern als auch Reihen- und Doppelhäusern insgesamt positiv. "Auch die Preisentwicklung bei Eigentumswohnungen mit einem weiteren Anstieg des Durchschnittspreises insbesondere bei Eigentumswohnungen der Baujahre bis 1975 bestätigt die fortwährende Wertentwicklung von 'Betongold' – sei es zur Renditeerzielung oder zur Eigennutzung", sagt Ulf Meyer-Dietrich, stellvertretender Vorsitzender des Gutachterausschusses. Dabei wurden genormte Kaufpreise pro Quadratmeter Wohnfläche statistisch analysiert und verglichen.

Im Neubausegment ist der durchschnittliche Kaufpreis für Eigentumswohnungen und Reihenend- bzw. Doppelhaushälften leicht rückläufig und liegt bei rund 2.700 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Vollständige Abbildung des Grundstückmarktes

Aufgrund der gesetzlichen Aufgabe zur Führung der amtlichen Kaufpreissammlung verfügt der Gutachterausschuss in der Stadt Dortmund, als selbstständige und keiner Weisung unterworfene Landesbehörde, einzig über eine vollständige Abbildung des Grundstücksmarktes. Alle Kaufverträge – und somit alle tatsächlich gezahlten Kaufpreise – stellen die Notare dazu zur Verfügung, und die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses wertet sie aus.

Für die Analyse wurden sämtliche vorliegenden und notariell beurkundeten Grundstückskaufverträge vom 1. Januar 2018 bis 30. Juni 2018 berücksichtigt.

Zum Thema

Der ausführliche Halbjahresbericht steht hier als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Gutachterausschuss Dortmund sind veröffentlicht bei der Webseite des Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Dortmund.