Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Nachhaltige Entwicklung

Wettbewerb um das Dortmunder Agenda-Siegel 2018 startet

Nachricht vom 13.09.2018

Auch 2018 wird der jährlich stattfindende Wettbewerb um das Dortmunder Agenda-Siegel wieder ausgeschrieben. Mit dem Agenda-Siegel sollen herausragende Projekte und Ideen in Dortmund, die die Werte der Agenda 21 und Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung in den Fokus der gesellschaftlichen Wahrnehmung rücken, öffentlich wertgeschätzt werden. Weiterhin werden durch den Wettbewerb Dortmunder Aktionen und Projekte für eine nachhaltige Entwicklung im Kontext der 17 globalen Entwicklungsziele der UN in besonderem Maße gewürdigt.

Sowohl Dortmunder Schulen, Organisationen, Vereine, bürgerliche Zusammenschlüsse und Initiativen als auch Privatpersonen haben die Möglichkeit sich bis zum 31. Oktober 2018 zu bewerben.

Die Teilnahme an der Ausschreibung setzt die Erfüllung von im Vorfeld festgelegte Kriterien voraus. Erläuterungen finden diese Kriterien im Faltblatt "Agenda 21 Dortmund – Siegel für nachhaltige Projekte". Das Faltblatt ist ebenso wie der Bewerbungsbogen ab dem 18. September im Internet unter dortmund.de/agenda als Download erhältlich.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau wird am 10. Dezember 2018 um 18:30 Uhr im Dortmunder Rathaus die Preisverleihung vornehmen. Grundsätzlich erhalten alle Projekte, die die Kriterien erfüllen, eine Urkunde. Besondere Erwähnung finden die jeweils drei bis vier hervorstechendsten Projekte in beiden Kategorien durch Urkunden und Geldpreise. Eine unabhängige Jury wird darüber die Entscheidung treffen.

An die ausgezeichneten Projekte wird insgesamt 11.500 Euro ausgeschüttet. Diese Summe wird abermals durch Unternehmen aus Dortmund finanziert. Das kontinuierliche und große Interesse an nachhaltigen Projekten durch die Unternehmen ermöglicht somit eine finanzielle Unterstützung.

Ausgeschlossen vom Wettbewerb sind Projekte, die ausschließlich Fördermittel der öffentlichen Hand erhalten und solche, die bereits mit dem Agenda-Siegel ausgezeichnet wurden.

Zum Thema

Die Bewerbung richten Sie bitte per E-Mail an das Agenda-Büro (eine Originalunterschrift ist nicht notwendig). Bei Fragen steht Ihnen Helga Jänsch vom Agenda-Büro telefonisch gerne unter 50-22067 zur Verfügung.