Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Verkehr

"Ja, sicher!" für mehr Verkehrssicherheit: Kampagne des Jugendamtes startet mit Emma und einer Fahrrad-Rallye

Nachricht vom 20.09.2018

"Ja, sicher!" – unter diesem Motto setzen sich das Familien-Projekt im Jugendamt und die BVB-Stiftung "leuchte auf" für mehr Verkehrssicherheit ein. Die Kampagne startet mit Maskottchen Emma vom BVB KidsClub und einer Fahrrad-Rallye am Samstag, 22. September im Bezirk Hombruch, organisiert vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. (ADFC), den Hombrucher Schulen und dem Jugendamt.

„Ja, sicher!“ für mehr Verkehrssicherheit: Kampagne des Jugendamts startet mit Emma und einer Fahrradrallye

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Gaye Suse Kromer / Dortmund-Agentur

Das Thema Verkehrssicherheit beschäftigt Eltern und Kinder ebenso wie viele Institutionen, darunter Polizei, ADFC, ADAC oder Kinderschutzbund. Diese Partner machen bereits mit vielen Aktionen erfolgreich darauf aufmerksam. Das Familien-Projekt der Stadt Dortmund und die BVB-Stiftung wollen diese gute Arbeit mit der Kampagne unterstützen. Mit der Popularität von Emma sollen noch mehr Kinder und Eltern erreicht werden.

Die Kampagne "Ja, sicher! Mit Emma im Straßenverkehr!" besteht aus fünf Elementen:

  • Fahrradrallye in Hombruch am Samstag, 22. September, ab 13:00 Uhr
  • Aktion "Zu Fuß statt Elterntaxi" an verschiedenen Schulstandorten
  • Verkehrssicherheitstraining "Mit Emma in die Pedale treten"
  • Aktion "In Emmas Fußstapfen sicher zur Schule"
  • Verkehrssicherheitstag am 15. Juni 2019

Alle Aktionen werden vom Runden Tisch zur Prävention von Kinderunfällen und der Fachfrau für Verkehrssicherheit Simone Schleu (Konrektorin der Roncalli-Grundschule in Husen) koordiniert. Schulen können sich dafür bewerben.

Fahrradrallye

Die Fahrradrallye am 22. September bildet den Auftakt der Kampagne. Sie startet zwischen 13:00 und 14:00 Uhr an verschiedenen Schulen im Stadtbezirk Hombruch. Die Kinder können auf den Strecken kleine Aufgaben erfüllen und die Umgebung rund um ihre Schule vom Fahrrad aus erleben. Belohnt wird die Mühe mit kleinen Präsenten und einer Abschlussverlosung mit attraktiven (auch schwarz-gelben) Preisen um 18:00 Uhr an der Jugendfreizeitstätte Hombruch. Die Rallye wird vom Stadtbezirksmarketing Hombruch finanziell unterstützt.

Zu Fuß statt Elterntaxi

Viele Kinder werden morgens mit dem Auto bis direkt vor die Schule gefahren. Die Straßen rund um die Schulen sind jedoch oft eng und zugeparkt. Kinder, die mit dem Roller, dem Fahrrad oder zu Fuß kommen, sind durch den elterlichen Taxidienst massiv gefährdet. An verschiedenen Schulen werden Emma und die Polizei die Eltern darauf hinweisen, welche Folgen mit dem "Elterntaxi" verbunden sind.

Mit Emma in die Pedale treten

Kein Kind sollte sich im großstädtischen Straßenverkehr ohne Fahrradführerschein bewegen. Um die Kinder beim Fahrrad-Sicherheitstraining zu unterstützen, hat der ADFC zusammen mit der Polizei, den Fachberatern der Grund- und Förderschulen sowie der Verkehrswacht ein Programm entwickelt. Erst kommt das Rad unter die Lupe, dann geht es um den sicheren Umgang und die Geschicklichkeit mit Fahrrädern.

In Emmas Fußstapfen sicher zur Schule

Auf dem Weg zur Schule gibt es mitunter gefährliche Kreuzungen, manchmal fehlen Verkehrsampeln und so manche Abkürzung birgt Gefahren. Dazu kommt, dass Kinder von anderen Verkehrsteilnehmern schlechter gesehen werden und Kinder selbst noch keinen vollen Überblick über die Situation im Straßenverkehr haben. Mit Emma werden diese Themen behandelt und kritische Standorte auf dem Schulweg begangen und bearbeitet: An ausgewählten Stellen werden Emmas Fußstapfen in Schrittlänge mit gelber Farbe auf den Gehweg gesprüht.

Verkehrssicherheitstag

Zum Abschluss der Kampagne "Ja, sicher! Mit Emma im Straßenverkehr!" sind alle Eltern und Kinder am Samstag, 15. Juni 2019, auf den Friedensplatz eingeladen. Dort gibt es mit Maskottchen Emma und zahlreichen Akteuren viele Angebote und Mitmach-Aktionen zur Verkehrssicherheit, etwa einen Überschlagssimulator oder einen Gurtschlitten.

Zum Thema

Für das Projekt kooperieren: Runder Tisch zur Prävention von Kinderunfällen beim Kinderschutzbund, ADFC Dortmund, Polizei Dortmund, Verkehrswacht Dortmund, Jugendamt, Familien-Projekt, Fachbereich Schule, Radfahr- und Fußgängerbeauftragter der Stadt Dortmund, BVB-Stiftung "leuchte auf".