Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

"DoTour für Respekt"

Geschichte er-fahren - Fahrradtour führt 70 Jugendliche an Orte der Erinnerung

Nachricht vom 21.09.2018

Rund 70 Schüler aus Aplerbeck radeln für Respekt: Die 5. "DoTour für Respekt" ist eine zweitägige Fahrradtour durch verschiedene Stadtbezirke Dortmunds. Die Neuntklässler der Emscherschule Aplerbeck und des Gymnasiums an der Schweizer Allee besuchen Orte und Gedenkstätten, die an die Gräueltaten im Nationalsozialismus erinnern.

Schüler mit Fahrrädern

Geschichte er-fahren
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

Vor Ort informierten und führten verschiedene Referenten, aber auch die Schüler selbst hatten Infos und Vorträge vorbereitet. Ziel ist es, den Jugendlichen Dortmunds Stadtgeschichte durch die eigene Er-Fahrung nachhaltig zu vermitteln.

Los ging es am Donnerstag, 20. September, 8:45 Uhr mit einer Begrüßung durch den stellvertretenden Bezirksbürgermeister Volker Mais im Sport- und Freizeitpark Aplerbeck. Stationen am ersten Tag waren u.a. das Mahnmal für die Opfer der Euthanasie-Morde auf dem Gelände der LWL-Klinik, ein Stolperstein an der Schlosserstraße, die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache und das Klinikum Dortmund. Nach einer Übernachtung in der Erlebniswelt Fredenbaum/Big Tipi ging es am zweiten Tag weiter u.a. zum Stadion Rote Erde und zum Signal Iduna Park sowie zum Mahnmal in der Bittermark.

Geplant wurde die "DoTour für Respekt" vom Jugend- und Freizeitzentrum Aplerbeck. Getragen wird sie von zahlreichen Kooperationspartnern.