Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Immobilien-Messe

Stadt Dortmund erfährt auf "Expo Real" großes Interesse von Investoren

Nachricht vom 10.10.2018

Das größte Treffen der Immobilienbranche - die "Expo Real" in München - war für Dortmund ein voller Erfolg. Investoren, Anleger und Unternehmen waren an den Dortmunder Projekten sehr interessiert und lobten die authentische Entwicklung, die die Geschichte der Stadt mit den Visionen der Zukunft verbindet.

EXPO REAL 2018 – Ein voller Erfolg für Dortmund

Oberbürgermeister Ullrich Sierau (fünfter v.r.) zieht nach der Expo Real in München ein positves Fazit.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

"Es herrschte eine freundliche Dortmund-Stimmung bei diesem internationalen Branchen-Treffen. Wir haben viel Sympathie und Anerkennung erfahren, das Interesse an unseren Projekten war enorm. Auch mit den jüngsten Auszeichnungen wie dem Städtebaupreis 2018 und als Digitalste Stadt Deutschlands haben wir in München für Gesprächsstoff gesorgt", sagt Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Sierau zieht ein sehr positives Fazit der drei Messe-Tage in München: "Wir sind sowohl als Standort als auch mit den präsentierten Projekten auf eine äußerst erfreuliche Resonanz gestoßen. Immer wieder haben Investoren angemerkt, dass Dortmund als Standort eine Story hat und auch jene Projekte vorzeigt, die zu dieser Story passen."

Positive Resonanz auf Pläne von Walas für Phoenix West

Sehr gut angekommen sind in diesem Zusammenhang bei verschiedenen Präsentationen die Pläne von World of Walas für die Entwicklung der Hochofenanlage auf Phoenix West und benachbarter Immobilien und Grundstücke. "Neben diesem Leitprojekt, das haben die Gespräche gezeigt, wird die Entwicklung des Hafens und des geplanten Digital-Campus am Hafen sehr gut laufen", bilanziert der Oberbürgermeister.

Flächen sind gefragt

In der Branche sei zudem ein hohes Kaufinteresse festzustellen. Flächen seien gefragt. "Das macht uns als Standort sexy, weil wir sie haben", so Ullrich Sierau. Besonders innerstädtische Flächen stehen im Fokus der Investoren. "Mit den Flächen am nördlichen Ausgang des Hauptbahnhofs", so Sierau, "haben wir genau das gesuchte Angebot." Ähnlich große Nachfrage gibt es bei den Wohnbauflächen. "Auch bei diesem Thema verlassen wir München mit einem guten Gefühl. Die Rallye auf dem Markt bei den Preisen wird uns auch dort nach vorne bringen."

Entwicklung des Hafenquartiers

"Bei nationalen und internationalen Investoren sind die Möglichkeiten, die sich im Hafenquartier ergeben, auf besonderes Interesse gestoßen", so Pascal Ledune, stellvertretender Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Noch in diesem Monat startet die Stadt Dortmund mit dem Verkauf weiterer Gebäude im Dortmunder Hafen. Ledune sagt weiter: "Nach dem 'Leuchtturm' und dem 'Lensing Media Port' starten wir in wenigen Tagen mit einem Vergabeverfahren für die Speicherstraße 10 - 20. Auf rund 15.000 Quadratmeter Geschossfläche soll der Gründungs-Campus entstehen und damit einen weiteren Mosaikstein zur Entwicklung des Hafenquartiers im Herzen Dortmunds setzen."

Eine Reihe von Gesprächen führte OB Sierau am Rande der Messe mit Blick auf das World Urban Forum 2022, für dessen Ausrichtung sich Dortmund bewerben möchte. "Dortmund ist der verbliebene deutsche Bewerber", so Sierau. "Von unterschiedlichen Seiten hat man uns für unsere Initiative Unterstützung signalisiert. Dieses Thema werden wir jetzt konsequent weiter vorantreiben."