Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild: Jesús González Rebordinos

Theater

Ballett Dortmund eröffnet Spielzeit mit Internationaler Ballettgala und Premiere von "Inferno"

Nachricht vom 12.10.2018

Das Ballett startet mit der "Internationalen Ballettgala" im Opernhaus in die neue Spielzeit. Am Samstag, 13. Oktober, und am Sonntag, 14. Oktober, präsentieren Stars internationaler Compagnien z.B. "Schwanensee". Xin Peng Wangs neues Ballett "Inferno" feiert am Samstag, 3. November, Premiere.

Xin Peng Wang und ein Balletttänzer

Xin Peng Wang und Balletttänzer der Dortmunder Compagnie bei den Proben zu "Inferno"
Bild: Helena Buckley

Ballett-Direktor Xin Peng Wang: "Bei einer Internationalen Ballettgala am Anfang und Ende der Spielzeit begrüßt unsere Stadt wieder die Stars der renommiertesten Ballettcompagnien aus aller Welt. Mit meiner Kreation 'Inferno' startet ein Projekt, das Ihnen in den nächsten Spielzeiten eine der facettenreichsten, geheimnisvollsten und schönsten Dichtungen der Menschheit tänzerisch näherbringen wird: 'Die göttliche Komödie', das monumentale Menschheitsepos von Dante Alighieri. Drei wegweisende Choreografen unserer Zeit, Douglas Lee, Jacopo Godani und Wubkje Kuindersma, wagen bei unserer zweiten Premiere den Blick in die Zukunft: 'Visionen' ist das künstlerische Bekenntnis für ein kreatives Heute und ein lebenswertes Morgen.

Am Samstag, 13. Oktober, beginnt die "Internationale Ballettgala XXVIII" um 19:30 Uhr. Am Sonntag, 14. Oktober, geht es um 18:00 Uhr los. Auf der Bühne des Opernhauses erleben die Gäste 19 Darbietungen aus unterschiedlichen Inszenierungen, aufgeführt von Compagnien u.a. aus Kiev, Moskau, Wien und Genf.

Programm der Internationalen Ballettgala

1. Schwanensee, Besetzung: Ballett Dortmund & NRW Juniorballett

2. Libertango, Besetzung: Maria Yakovleva & Denys Cherevychko, Wiener Staatsballett

3. Black Swan, Musik: Peter Tschaikowsky, Choreografie: Marco Goecke, Besetzung: Amélie Demont & Duccio Tarriello, NRW Juniorballett

4. Under the Tide (Uraufführung), Besetzung: Natalia Matsak & Matthew Golding, Ukrainisches Nationalballett Kiev / English National Ballet

5. Diamonds, Besetzung: Ksenia Ovsyanick & Denis Vieira, Staatsballett Berlin

6. Sterbender Schwan, Besetzung: Yulia Stepanova, Bolshoi Ballett Moskau

7. Ultima Fuga, Besetzung: Yumi Aizawa & Sasha Riva & Simone Repele, Grand Théâtre de Genève

8. Pas de Quatre, Besetzung: Manuela Souza, Amanda Vieira, Dustin True, Matheus Vaz, Ballett Dortmund

9. Zauberberg, Musik: Lepo Sumera, Choreografie: Xin Peng Wang, Besetzung: Shuci Cao & Javier Cacheiro Alemán, Ballett Dortmund

10. Diana and Acteon, Besetzung: Misa Kuranaga & Osiel Gouneo, Boston Ballett / Bayerisches Staatsballett München

11. Pas de X (Uraufführung), Besetzung: NRW Juniorballett

12. Giselle, Besetzung: Maria Yakovleva & Denys Cherevychko, Wiener Staatsballett

13. MESH (Uraufführung), Besetzung: Ksenia Ovsyanick & Denis Vieira, Staatsballett Berlin

14. End of Eternity, Besetzung: Yumi Aizawa & Sasha Riva, Grand Théâtre de Genève

15. Carmen, Besetzung: Yulia Stepanova & Denis Rodkin, Bolshoi Ballett Moskau

16. Romeo und Julia, Besetzung: Misa Kuranaga & Osiel Gouneo, Boston Ballet / Bayerisches Staatsballett München

17. Schwarzer Schwan, Besetzung: Natalia Matsak & Matthew Golding, Ukrainisches Nationalballett Kiev / English National Ballet

18. No Man's Land, Besetzung: Alina Cojocaru & Johan Kobborg, English National Ballet

19. Geometrie der Hölle (Uraufführung; aus: Die Göttliche Komödie I: INFERNO), Besetzung: Ballett Dortmund

Handlungsballett "Inferno": Uraufführung am 3. November

Xin Peng Wangs neues Handlungsballett "Inferno" wird am Samstag, 3. November 2018, um 19:30 Uhr, im Dortmunder Opernhaus uraufgeführt. Zur Musik von Michael Gordon und Kate Moore tanzen Lucia Lacarra die Partie der Beatrice, Javier Cacheiro Aléman die des Dante und Dan Wilkinson die des Vergils. Nach einem Konzept von Christian Baier sind Frank Fellmann und Bernd Skodzig für Bühne und Kostüme verantwortlich.

In den nächsten drei Spielzeiten wird das Ballett Dortmund alle drei Teile – "Inferno", "Purgatorio" und "Paradiso" der "Göttlichen Komödie" von Dante Aligheri zu einer Trilogie vereinen, die als Tanz-Monument 2021 – im 700. Todesjahr des Dichters – in Dortmund präsentiert werden.

Starten wird der Dortmunder Ballettdirektor Xin Peng Wang mit seiner Version von "Inferno". Dante wird auf Geheiß seiner früh verstorbenen Geliebten Beatrice und geführt von dem römischen Dichter Vergil im ersten Teil des sprach- wie bildgewaltigen Epos durch die zehn Kreise der Hölle geführt. Von Ring zu Ring vermehren sich die Qualen all jener, die zu Lebzeiten wider ihr eigenes Gewissen gehandelt und Sünden begangen haben. Er erblickt die Stadt Dis, die Heimat der Dämonen und Nachtmahre, mit ihren bizarr in der Düsternis aufragenden Türmen und ihren Raubtierfängen gleichenden Erkern, ehe er schließlich, am tiefsten Grund der Hölle, aus einem riesigen Eissee Satan selbst sich erheben sieht.

Die "Höllenmusik" zu "Inferno" stammt von der jungen australischen Komponistin Kate Moore, die in den letzten Jahren zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten hat, und von Michael Gordon, Mitbegründer der stilprägenden amerikanischen Künstlervereinigung "Bang On A Can". Weltweit erstmals ist seine mehrfach prämierte Komposition "Decasia", ursprünglich als Soundtrack zu dem gleichnamigen Experimentalfilm von Bill Morrison, als Tanzkreation zu erleben.

Zum Thema

Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Theaterkasse im Opernhaus, telefonisch unter 0231 / 50 27 222, oder im Internet erhältlich.