Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Arbeitsmarkt

Beschäftigung wächst in Dortmund landesweit am stärksten

Nachricht vom 16.10.2018

Die Agentur für Arbeit in Dortmund hat für 2018 erneut einen Rückgang der Arbeitslosigkeit vermeldet. Zum Stichtag 31. März 2018 waren in Dortmund gut 238.700 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Der Vorjahresvergleich fällt mit einem Zuwachs von rund 8.000 Personen erneut positiv aus. In den vergangenen drei Jahren wuchs die Beschäftigung in Dortmund um 10,7 Prozent – Platz 1 im landesweiten Vergleich.

Die ersten Beschäftigungszahlen für das Jahr 2018 liegen vor. Die positive Entwicklung der Beschäftigung in Dortmund in den letzten Jahren hält auch im aktuellen Jahr weiter an. Zum Stichtag 31. März 2018 verzeichnet Dortmund 238.700 sozialversicherungspflichtige beschäftigte Personen. Der Vorjahresvergleich ergibt ein deutliches Plus von 3,4 Prozent oder 7.943 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen.

Beschäftigungswachstum um 10,7 Prozent

Erweitert man den Blick und schaut auf die Entwicklung der Beschäftigtenzahlen in den vergangenen drei Jahren, so steht Dortmund landesweit auf Platz 1. So wuchs die Beschäftigung in Dortmund um 10,7 Prozent, in NRW insgesamt hingegen nur um 7,1 Prozent. Auch fiel der Zuwachs in den Nachbarmetropolen deutlich geringer aus – zum Beispiel in Gelsenkirchen mit einem Plus von 4,1 Prozent oder in Bochum mit einem Plus von 2,9 Prozent

Dortmund 2018 auf Wachstumskurs

"Dortmund knüpft nahtlos an die gute Entwicklung in den Vorjahren an und bleibt auch 2018 auf Wachstumskurs. Die anhaltend steigende Beschäftigung beeinflusst auch den Dortmunder Arbeitsmarkt positiv und eröffnet Chancen. Der Bedarf an Fachkräften ist ungebrochen hoch. Unsere Aufgabe ist es, arbeitslosen Menschen die Teilhabe an dieser guten Entwicklung zu ermöglichen. Der Schlüssel zum Erfolg ist hier die Qualifizierung und Weiterbildung“, so Martina Würker, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dortmund.

Größte Zugewinne im Bereich Handel, Verkehr und Logistik

Der größte Wirtschaftszweig in Dortmund, der Handel, verzeichnet im Jahresvergleich auch die größten Zugewinne: 1.758 Beschäftige mehr als vor einem Jahr. Damit arbeiten in diesem Segment insgesamt 33.506 Personen sozialversicherungspflichtig. Ebenfalls spürbare Zuwächse verzeichnet der Bereich Verkehr und Logistik mit einem Plus von 1.151 Beschäftigten. Auch 282 mehr Erzieher und Sozialarbeiter haben im Laufe des vergangenen Jahres eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufgenommen. Im Bereich Altenpflege stieg die Beschäftigung um 423 Personen im Vergleich zum Vorjahresstichtag.

Rund 72 Prozent arbeiten Vollzeit

Vollzeit arbeiten in Dortmund rund 72 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Der Zuwachs fällt mit 3,2 Prozent auf 170.950 etwas geringer aus als bei der Teilzeitbeschäftigung mit einem Plus von 4,0 Prozent auf 67.750 Personen. Geringfügig beschäftigt waren in Dortmund zum Stichtag März 2018 54.530 Personen – ein leichter Anstieg um 0,9 Prozent zum Vorjahr.

Zahl der älteren Arbeitnehmer steigt

Vom Beschäftigungsaufbau profitierten alle Personengruppen. Auch die Zahl der älteren Arbeitnehmer steigt. Die Zahl der über 65-jährigen Beschäftigten ist in Dortmund im Vorjahresvergleich um 13,1 Prozent auf 2.027 Personen gestiegen. Rund 6.300 Menschen über 65 gehen zudem einer geringfügigen Beschäftigung nach. Das sind 8,0 Prozent mehr als vor einem Jahr.