Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Investition

"Fliegende Bilder" am Dortmunder U müssen ersetzt werden - Kosten von ca. 2,6 Millionen Euro

Nachricht vom 30.10.2018

Seit 2010 sind die "Fliegenden Bilder" am Dortmunder U eines der Wahrzeichen der Stadt. Durch den Dauerbetrieb fallen die LED-Leinwände immer wieder aus. Da die Technik mittlerweile nicht mehr dem aktuellen Stand entspricht, plant die Verwaltung eine Neuanschaffung.

"Die weithin sichtbaren Animationen auf den LED-Anlagen auf der Dachkrone des Dortmunder U laufen seit dem Start im Dauerbetrieb", so die Stadt Dortmund.

Im nunmehr neunten Betriebsjahr sind erhebliche Mängel an den LED-Anlagen zu verzeichnen, die teilweise zu Ausfällen der Anlage und zu erhöhten Wartungskosten führen. Ursache dafür sind vor allem Witterungseinflüsse wie Wind, Kälte, Wärme und UV-Strahlung. Die eingesetzte Technik zum Einspielen der Bilder ist zudem nicht mehr aktuell und deswegen extrem störanfällig. Ersatzteile sind zum Teil nicht mehr zu beschaffen.

"Vor dem Hintergrund der besonderen Bedeutung und im Hinblick auf die Fördermittelbindung ist es zwingend erforderlich, die LED-Installationen am Dortmunder U zu ersetzen, um nachhaltig und langfristig den Betrieb der 'Fliegenden Bilder' sicherzustellen", so die Stadt.

Die Investition beträgt ca. 2,6 Millionen Euro. Der größte Teil davon wird für den Austausch der LED-Lamellen investiert. Eine Reparatur oder Austausch von Einzelelementen ist aus den vorgenannten Gründen nicht möglich.

Zum Thema

Der Rat soll bereits im November über die Bewilligung entscheiden. Die Reparatur soll dann nach dem Ablauf der Pink-Floyd-Ausstellung im Februar in Angriff genommen werden.