Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Bildung

VHS startet mit 2.000 Veranstaltungen ins 1. Halbjahr 2019 - Neue Themen-Reihe zu Europa

Nachricht vom 06.12.2018

Eine von 32 Sprachen lernen, eine Kunstreise nach Zwolle machen oder erfahren, was die EU mit dem Phoenix See zu tun hat - bei 2.000 Veranstaltungen der Volkshochschule Dortmund ist für alle Interessen etwas dabei. Themen-Schwerpunkt im 1. Halbjahr ist Europa. Das Programm ist jetzt online.

Ulrike Rüthing-Vollmer (Sprachen), Britta Bollermann (Politische Bildung), Dr. Roderich Grimm (kommissarischer Direktor der VHS), Frank Scheidemann (Kunst und Kultur), Esther Schütz (Gesundheit) und Bianka Baumhögger (Öffentlichkeitsarbeit) (v.l.) stellten das Programm für das erste Halbjahr 2019 vor.

Ulrike Rüthing-Vollmer (Sprachen), Britta Bollermann (Politische Bildung), Dr. Roderich Grimm (kommissarischer Direktor der VHS), Frank Scheidemann (Kunst und Kultur), Esther Schütz (Gesundheit) und Bianka Baumhögger (Öffentlichkeitsarbeit) (v.l.) stellten das Programm für das erste Halbjahr 2019 vor.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Mit über 2.000 Veranstaltungen startet die VHS Dortmund ins neue Jahr: Das Programm-Heft für das erste Halbjahr 2019 ist 272 Seiten stark und ist ab sofort auch online buchbar.

Themen-Schwerpunkt: Europa

Das Programm enthält beliebte Klassiker ebenso wie aktuelle Highlights – zum Beispiel eine neue Themen-Reihe anlässlich der bevorstehenden Europa-Wahlen. Unter dem Motto "Europa konkret!" zielt die Reihe darauf ab, Europa-Politik vor Ort greifbar zu machen. Zum Auftakt diskutieren im Dortmunder Rathaus der ehemalige Europa-Abgeordnete Bernhard Rapkay und Niklas Reininghaus, Vorstandsvorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten Bochum/Dortmund. Wozu brauchen wir das Europäische Parlament? Welche Herausforderungen stehen ihm bevor? Um diese und andere Fragen geht es am 29. April, um 18:00 Uhr.

Worin steckt die EU?

Was die EU im Joghurt verloren und was sie mit dem Wasser aus der Leitung zu tun hat, darum geht es am 6. Mai, um 18:00 Uhr, in der Veranstaltung "Die EU im Alltag" mit Niklas Reininghaus. Wer Europa in Dortmund sucht, sollte den "Europäischen Stadtspaziergang" am 13. Mai, um 18:00 Uhr, nicht verpassen. Ein Blick vor die Haustür zeigt: Europa ist im Phoenix See, im Dortmunder U und an vielen weiteren ungeahnten Orten.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos und entstanden in Kooperation mit dem Büro für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung der Stadt Dortmund und dem Europe Direct Dortmund.

Höhepunkt der Reihe ist ein viertägiger Bildungsurlaub in die Europastadt und Finanzmetropole Frankfurt am Main. Vom 7. bis 10. Mai erkunden die Teilnehmenden Institutionen wie die EZB oder die Börse und ihre Bedeutung für Europa. In der IG Metall-Zentrale informieren sie sich über die europäische Zusammenarbeit der Gewerkschaften.

Neun Tagesfahrten in Deutschland, Niederlanden und Belgien

Im kommenden Semester bietet die VHS Dortmund neun Tagesfahrten an. Die erste Exkursion startet bereits im Februar und führt die Teilnehmenden zur großen Tizian-Ausstellung im Städel-Museum nach Frankfurt am Main.

Weiter geht es im März mit einer bemerkenswerten Kunst-Sammlung: Im niederländischen Zwolle glänzt das Museum de Fundatie mit mehr als 7.000 Exponaten - von Chagall über van Gogh bis zu Rodin und Franz Marc. Aber nicht nur die Sammlung überzeugt, auch die futuristische ovale Kuppel auf dem Dach des klassizistischen Gebäudes wirkt spektakulär. Nicht weit von Zwolle liegt das Kasteel het Nijehuis, in dem sich der zweite Teil der Sammlung befindet.

Unter dem Titel "Romantisches Deutschland" führt im April die Tagesfahrt nach Limburg an der Lahn. In zwei Führungen werden sowohl Kirchen- als auch Stadtgeschichte erlebbar. Im Mai steht Fulda auf dem Programm. Die hessische Bischofsstadt feiert 2019 gleich mehrere Jubiläen, darunter die Gründung des Klosters Fulda im Jahre 744.

Zur Exkursion "Brummener Gartenvielfalt" geht es in die Niederlande: Gleich drei verschiedenartige Gärten machen das Provinzstädtchen interessant. In der Reihe "Klöster in Westfalen" werden zwei Abteien besichtigt: das 1072 urkundlich erwähnte Barock-Kloster Grafschaft bei Schmallenberg und das 1928 gegründete Kloster Königsmünster in Meschede in 20er-Jahre-Architektur mit seinem "Haus der Stille".

Wegen der großen Nachfrage gehört eine Fahrt nach Lüttich erneut zum Programm. Auf einem geführten Stadtrundgang lernen die Teilnehmenden die Hauptkirchen und den Bischofspalast, aber auch den berühmten Bahnhof des Stararchitekten Calatrava kennen.

32 Sprachen in 500 Veranstaltungen lernen

Knapp 500 Veranstaltungen mit mehr als 14.400 Unterrichtsstunden in 32 Sprachen machen fit in der internationalen Kommunikation. Dabei wird die VHS immer flexibler und bietet Abend- ebenso wie Vormittagskurse, Samstagsclubs, Wochenend-Seminare oder Intensivkurse. Wer unentschlossen ist, welcher Kurs der richtige ist, kann sich beraten lassen – z.B. vom 21. bis 24. Januar in einer offenen Sprechstunde oder bei einem persönlichen Termin (telefonische Vereinbarung ab 28. Januar unter Tel. 50-24703). Am 17. Januar gibt es in entgeltfreien Orientierungsstunden Gelegenheit, ersten Kontakt zu einigen Fremdsprachen aufzunehmen.

Internationaler Mitsing-Abend

Musikalisch verschiedenen Sprachen nähern kann man sich beim ersten internationalen Mitsing-Abend am 14. Februar im Wasserschloss Haus Rodenberg. Der Musiker und Kabarettist Walter Weitz führt durch ein abwechslungsreiches Programm mit internationalen Songs: Man begegnet "Nathalie" und "Aline" auf den Champs-Elysées, feiert mit Adriano Celentano "Una festa sui prati" oder fliegt mit Domenico Modugnos "Volare" zu Harry Belafontes "Island in the sun". Die Songtexte werden auf eine Leinwand projiziert und zusätzlich übersetzt, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

In landeskundlichen Vorträgen erkundet man u.a. "Cornwall auf den Spuren von Rosamunde Pilcher", die "Castles rund um London" und unternimmt einen "Spaziergang durch Cambridge".

Zwei eintägige Studienfahrten führen nach Nijmegen und Maastricht, wo man auf einem geführten Stadtspaziergang erste Erfahrungen in der niederländischen Sprache sammeln kann.

Gelassenheit im Alltag lernen

Im Fachbereich "Stressbewältigung" geht es um Techniken und Methoden für mehr Gelassenheit im Alltag – neben den klassischen Entspannungsverfahren wie dem Autogenen Training, der Progressiven Muskelentspannung und der Meditation gibt es viele weitere und neue Angebote.

In Workshops oder während mehrerer Gesundheitstage kann man Entspannungs-, Yoga- und Fitnessmethoden kennenlernen. Die Themen sind einzeln buchbar, man kann sich aber auch für einen Tag mit jeweils vier Methoden entscheiden. Massagekurse ergänzen das Angebot, darunter Rücken-, Fußreflexzonen-, Partnermassage oder Massage für Schwangere.

Zum Thema

Das Programm der VHS für das 1. Halbjahr 2019 ist im Internet oder als PDF-Dokument zum Download verfügbar.