Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Hohensyburg

Westfalenwanderweg von Parkplatz Hengsteysee bis Kaiser-Wilhelm-Denkmal gesperrt - LWL führt Arbeiten durch

Nachricht vom 08.02.2019

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) wird von Montag, 11. Februar, bis voraussichtlich Freitag, 15. Februar, den Westfalenwanderweg/Pilgerweg in Dortmund-Hohensyburg, der vom Parkplatz Hengsteysee bis zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal führt, sperren. Grund sind Sanierungsarbeiten an den Handläufen und Absturzsicherungen. Der LWL bittet, die Sperrungen unbedingt zu beachten.

Die bestehenden Holzgeländer, die in der Vergangenheit immer wieder dem Vandalismus zum Opfer fielen, werden zu einem Großteil abgebaut. Dafür werden an besonders kritischen Stellen entlang von steil abfallenden Wegeabschnitten Geländerkonstruktionen mit Ösenankern und Stahlseilverspannungen errichtet. So soll die Verkehrssicherheit an diesem Weg gewährleistet werden.

Der LWL bittet darum, im genannten Zeitraum den Wanderweg nicht zu betreten. Zwei Zuwegungen zum Wanderweg werden ebenfalls gesperrt.

LWL durchforstet Wald zwischen der Hohensyburgstraße und der Hengsteystraße

Im selben Zeitraum wird der LWL seinen Waldbereich zwischen der Hohensyburgstraße und der Hengsteystraße in Dortmund einer notwendigen Durchforstung unterziehen. Diese wird nötig, um den verbleibenden Bäumen zu mehr Stabilität und Vitalität zu verhelfen. Somit wird nachwachsenden Bäumen mehr Lichteinfall gewährt, damit sich diese zu einer neuen Waldgeneration entwickeln können.

Spaziergänger müssen Sperrungen beachten

In dem Zuge werden im gesamten Waldbesitz des LWL rund um das Dortmunder Kaiser-Wilhelm-Denkmal auch absterbende und kranke Bäume gefällt, um die Verkehrssicherheit an Wanderwegen und Bebauungen zu gewährleisten. Auch abgestorbene Äste über Wege und Straßen werden herausgeschnitten. Für die Durchforstungsarbeiten als auch Arbeiten zur Verkehrssicherung sind leider immer wieder kurzfristige Sperrungen an Wegen durch Mitarbeiter des Forstunternehmens notwendig. Der LWL bittet Spaziergänger und Wanderer, diese Sperrungen unbedingt zu beachten, da die Fällungen nicht ungefährlich sind.