Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

"Masterplan Plätze"

City soll für Großevents attraktiver werden - Umsetzung erster Maßnahmen vor dem Kirchentag

Nachricht vom 19.02.2019

Dortmunds Innenstadt wird in diesem Jahr Schauplatz verschiedener Großevents, die jeweils mehrere 100.000 Menschen in die City locken. Damit die Plätze in der Innenstadt für den "Event-Sommer" gerüstet sind, hat die Verwaltungsspitze nun Maßnahmen erarbeitet, um die Flächen attraktiver zu gestalten.

Friedensplatz

Der Friedensplatz am Stadtgarten ist regelmäßig Schauplatz für Events.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

Auf Plätzen und Straßen pulsiert das städtische Leben – in Dortmund in diesem Sommer ganz besonders angesichts des Deutschen Evangelischen Kirchentags, der Hauptversammlung des Deutschen Städtetages und der Feier zu "100 Jahre AWO". Diese Großevents werden den öffentlichen Raum als Bühne und Ort der Begegnung nutzen. Die Verwaltung hat daher, wie bereits in einer Sitzung Mitte Dezember diskutiert , die Plätze in der Innenstadt einer räumlichen und funktionalen Analyse unterzogen.

Unter dem Titel "Masterplan Plätze" beschäftigte sich die Verwaltungsspitze in ihrer Sitzung am Dienstag, 19. Februar, mit der Analyse; der Rat der Stadt soll im März darüber beraten. Basis für den Prozess sind die vom Rat der Stadt beschlossenen Handlungsfelder und Leitlinien des "City Konzepts 2030".

Durchführung erster Maßnahmen vor dem Kirchentag

Vor den Großveranstaltungen 2019 sollen bereits erste Maßnahmen realisiert sein. Zum einen soll die Pflege und Instandhaltung im Vorfeld des Kirchentages 2019 intensiviert und ausgeweitet werden. Weitere Maßnahmen dienen dazu, dem Anspruch der Stadt und der Veranstaltungen gerecht zu werden.

Mit folgenden Maßnahmen sollen die Dortmunder Plätze ein einladendes Bild abgeben:

  • Beläge, Kunstobjekte und andere Elemente werden häufiger gereinigt
  • Abfallbehälter werden aufgearbeitet bzw. ausgewechselt und ihre Anzahl für die Dauer der Großereignisse aufgestockt
  • Beläge und das Mobiliar werden repariert
  • Betonbarrieren werden durch bedruckte Hussen verhüllt
  • Grünflächen werden intensiv gepflegt – insbesondere bei Trockenheit
  • der Stadtgarten soll blühen
  • Wasserzapfstellen werden eingerichtet
  • der Bauzaun am Basecamp wird durch bedruckte Banner dekoriert

Weitere Ideen zur Verschönerung und Bereicherung:

  • Sitzmöglichkeiten an verschiedenen Stellen in der City
  • Großplakate als Willkommensgrüße am Stadthaus und Hauptbahnhof sowie Begrüßungstafeln am Platz der Deutschen Einheit
  • ein Blumenpfad als Verbindung der Stadtzugänge zu den Hauptveranstaltungsbereichen
  • blütenreiche Bepflanzungen, z.B. eine "Blumenachse Kampstraße" in Verbindung mit der intensivierten Grünpflege
  • zwei Ruheinseln mit Sitzgelegenheiten und Schirmen sowie weitere Sitzgelegenheiten in der City
  • "Kunst im Raum", eine Video-Klang-Installation in der Museumsgasse und eine Inszenierung des Raums der Brückstraße

Der Entwurf des "Masterplans Plätze" geht zunächst zur Beratung in die zuständigen politischen Gremien. In einem Werkstattverfahren können sich anschließend alle interessierten Bürger sowie Akteure beteiligen.