Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Stadtbahnen

Neue Sitze für neue Bahnen der DSW21 - Fahrgäste wählen Lieblingssitz aus

Nachricht vom 27.02.2019

Rund 1.100 Fahrgäste haben sich zwischen dem 14. und 25. Januar am Sitztest der Dortmunder Stadtwerke DSW21 beteiligt. Dabei hatten sie die Chance, mitzuentscheiden, welche Sitze in die neuen und zu modernisierenden Stadtbahnen eingebaut werden. Der Gewinnersitz steht jetzt fest.

Gewinner-Sitze

So sehen die Sieger-Sitze aus, die zukünftig in neuen Stadtbahnen eingebaut werden sollen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jörg Schimmel

Zur Auswahl standen Varianten des Siegersitzes eines ersten Sitzplatztestes mit einer dicken oder dünnen Polsterung, mit Stoff- oder Kunstlederbezug sowie einer normale oder hohen Lehne.

Tester bevorzugten höhere Lehne

Torge Gebhardt vom DSW21-Verkehrsmarketing, der den Test zusammen mit den Auszubildenden des Unternehmens durchführte, beschreibt den Favoriten der Fahrgäste: "70 Prozent der Kunden wünschen sich eine dickere Polsterung, außerdem favorisieren 69 Prozent einen Stoffbezug. Und eine Mehrzahl von 60 Prozent bevorzugt eine höhere Lehne."

Komfort am wichtigsten

Die DSW21 sei den Test völlig ergebnisoffen angegangen. "Wir hatten allerdings vermutet, dass das Kunstleder besser abschneidet, weil uns die Fahrgäste in der ersten Befragung signalisiert hatten, dass ihnen Hygiene sehr wichtig ist. Letztendlich scheint bei den meisten dann aber doch die Bequemlichkeit den Ausschlag gegeben zu haben", so Gebhardt.

Ein paar Details zum Einbau des Siegersitzes müssen nun noch geklärt werden, dann kann die Bestellung für die rund 5.000 Sitze für die neuen und zu modernisierenden Bahnen rausgehen.

Neuanschaffung und Modernisierung

DSW21 will 64 B80-Wagen modernisieren und 24 bis 26 Bahnen neu anschaffen. Das "B-Wagen-Projekt" ist ein echtes Schwergewicht: Nicht nur bei der Anzahl der Bahnen (insgesamt 88) oder dem Auftragsvolumen (195 Mio. Euro), sondern auch beim Anspruch, die alten Bahnen so zu modernisieren, dass sie baugleich mit den neuen Fahrzeugen sind.

Die Bahnen für die Linien U41, U42, U45, U46, U47 und U49 sollen außen wie innen weitestgehend identisch und für die Fahrgäste nicht zu unterscheiden sein – das gilt auch für die Sitze. Der Auftrag wurde im April 2018 vergeben. Das erste neue Fahrzeug soll nach jetzigem Stand 2020 eintreffen und könnte ab 2021 eingesetzt werden. Parallel zum Eintreffen der ersten neuen Fahrzeuge bei DSW21 wird die Modernisierung der älteren Fahrzeige beginnen.