Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Stadterneuerung

Dortmunds erster "PikoPark" eröffnet in Westerfilde

Nachricht vom 16.05.2019

Wer in einem großen Mietshaus wohnt, hat meist keinen eigenen Garten vor der Haustür – und erst recht keinen Einfluss darauf, wie die Grünflächen in der Siedlung gestaltet sind. Nicht so beim "PikoPark", dem kleinen naturnahen Park, in Dortmund-Westerfilde. Am 24. Mai wird er auf der Fläche zwischen dem Kiepeweg und Zum Luftschacht im Rahmen eines Nachbarschaftsfestes eröffnet.

Der kleine Park bietet nicht nur Lebensraum für Vögel oder Bienen, er fördert auch das Miteinander in der Nachbarschaft. Auf der Fläche zwischen dem Kiepeweg und Zum Luftschacht, wo vor wenigen Monaten nur eine Rasenfläche lag, befinden sich jetzt Beete, Sträucher, ein Barfußpfad und eine Trockenmauer. Dieser neue PikoPark ist kein gewöhnlicher Park: Die Anwohnenden haben ihn im letzten Jahr selbst entworfen und mit angepackt.

Das Besondere im PikoPark Westerfilde

Kinder der Westhausen-Grundschule sowie der Reinholdi- Sekundarschule haben gemeinsam mit dem Atelier Kaller und der Mosaikschule Dortmund eine Mosaikbank aus Natursteinen und frostsicheren Keramiken gestaltet. Mieter*innen hatten sich von Anfang dieses I-Tüpfelchen gewünscht und im Winter einen Antrag beim Stadtteilfonds Westerfilde/Bodelschwingh gestellt und bewilligt bekommen. "Die Mosaikbank im PikoPark ist eine weitere Kunstaktion in Westerfilde, die Identität schafft und das Herz erfreut, wenn man durch den Stadtteil geht", so Monika Hohmann, die den Antrag bei der Stadt gestellt hatte.

Feierliche Enthüllung der Mosaikbank um 12:00 Uhr

Um die gemeinsame Arbeit zu feiern, veranstalten die Mieter*innen, die Vonovia SE und WILA Bonn ab 12:00 Uhr ein Fest auf dem Parkgelände zwischen Kiepeweg und Zum Luftschacht. Los geht es mit einer Enthüllung der Mosaikbank. Die jungen Künstler*innen aus beiden Schulen sowie das Atelier Kaller und die Mosaikschule präsentieren dabei die von ihnen gestaltete Bank zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Mit Ansprachen, einem Rundgang durch den PikoPark und bei Kaffee und Snacks werden der Park und die Nachbarschaft im Anschluss daran gefeiert. Abschließend geht es zum Marktplatz, wo ab 15:00 Uhr weitere Aktionen warten.

PikoParks sind Heimat für Schmetterlinge, Hummeln, Vögel und Co.

Das Projekt "Treffpunkt Vielfalt – Pikopark" von WILA Bonn und der Stiftung für Mensch und Umwelt möchte mit den PikoParks nicht nur die Lebens-und Wohnqualität in der Stadt steigern, sondern auch die biologische Vielfalt fördern. In den ca. 300 Quadratmeter großen Parks, die in Kooperation mit Wohnungsunternehmen angelegt werden, hier in Dortmund mit der Vonovia SE, wachsen nicht etwa Rhododendron oder Bambus, sondern heimische Pflanzenarten wie Kornelkirsche, Wildrose oder Hollunder. Dadurch finden Vögel und Insekten Futter und Lebensraum. Sandra Balzer vom Bundesamt für Naturschutz (BfN): "Eine solche bewusst angelegte grüne Insel mitten in der Stadt leistet einen sichtbaren Beitrag zur biologischen Vielfalt. Wir hoffen, dass sich daran viele Städte und Wohnungsbaugesellschaften ein Beispiel nehmen. So könnten noch viele weitere kleine naturnahe Parks entstehen. "

Das Projekt läuft noch bis Anfang 2021. In Westerfilde werden weitere Interessierte gesucht, die Freude an dem naturnahen Park haben und aktiv mithelfen wollen, ihn dauerhaft zu erhalten.

Zum Thema