Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Bauvorhaben

Stadt plant Neubau der Eisenbahnbrücken Lindenhorster Straße und Evinger Straße

Nachricht vom 09.07.2019

Die Dortmunder Eisenbahn Infrastruktur GmbH plant die Eisenbahnüberführungen (EÜ) an der Lindenhorster- und Evinger Straße neu zu bauen. Die Stadt Dortmund hat daraufhin überprüft, ob dieses Bauvorhaben dazu genutzt werden sollte, die Brücken zu vergrößern in Höhe oder Breite.

Nur im Falle der Eisenbahnüberführung Lindenhorster Straße ist das der Fall. Hier kann durch eine Aufweitung die Führung des Fußgänger- und Radfahr-Verkehrs deutlich verbessert werden. Auch die Durchfahrt des Schwerlastverkehrs könnte dadurch ohne Einschränkungen ermöglicht werden.

Die derzeitige Breite von 13,80 Meter lässt eine regelkonforme Querschnittsgestaltung mit Berücksichtigung von Fußgängern und Radfahrern nach dem Stand der Technik nicht zu. Sie soll auf 18,20 Meter erweitert werden. Die Durchfahrtshöhe von 3,80 Meter führte in der Vergangenheit zu Unfällen mit dem Schwerlastverkehr. Um diese zu verhindern soll eine Höhe von 4,20 Meter vorgesehen werden.

Fuß- und Radwegenetz soll attraktiver werden

Bei der Eisenbahnbrücke über die Evinger Straße ist keine Änderung erforderlich. Die Aufweitung des Brückendurchlasses ist eine von vielen Maßnahmen zur Attraktivierung des Fuß- und Radwegenetzes in Dortmund.

Die Erneuerung der Brücke Lindenhorster Straße ist voraussichtlich für die Jahre 2024/2025 vorgesehen. Weil noch keine Entwurfsplanung erfolgt ist, lassen sich die Baukosten bislang nur grob schätzen – sie könnten sich auf 2.500.000 Euro belaufen. Die Brücke gehört der Dortmunder Eisenbahn Infrastruktur GmbH, die Straße der Stadt Dortmund. Die Erneuerung der Straße für sich genommen, wird rund 750.000 Euro kosten.