Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Rundgang

"Nordstadt unterwegs": Kinder zeigen Oberbürgermeister Ullrich Sierau ihr Viertel

Nachricht vom 10.07.2019

In der Reihe "Nordstadt unterwegs" zeigen Kinder und Jugendliche "ihr" Viertel: Am Montag, 8. Juli 2019, besuchte Oberbürgermeister Ullrich Sierau die Fabido-Kita Bornstraße, die Grundschule Kleine Kielstraße und das Jugendforum Nordstadt im Treffpunkt Stollenpark.

„Nordstadt unterwegs“: Kinder zeigen Oberbürgermeister Ullrich Sierau ihr Viertel

OB Sierau informiert sich über die Bienenweide.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

Die Kinder und Jugendlichen führten OB Sierau an die für sie relevanten Orte und zeigten, weshalb sie ihnen wichtig sind.

Weitere Teilnehmer*innen des Rundgangs waren Daniel Kunstleben (Geschäftsführer Fabido), Martina Raddatz-Nowack (Leiterin Fachbereich Schule) sowie das Planungsteam: Nina Fresen (Regionales Bildungsbüro), Mirza Demirovic (Jugendamt) und Birgit Reinhold (Fabido).

Nachname: Bürgermeister!

Bestens bekannt war der OB bei einem Mädchen der Fabido-Kita Bornstraße: "Ich weiß, wie du heißt", begrüßte sie ihn. "Herr Sierau, und mit Nachnamen Bürgermeister!" In direktem Anschluss an die Begrüßung führten die Kinder in Begleitung von Kita-Leiterin Heike Klumbies und Kollegin Manuela Keune OB Sierau an eine unbebaute Grünfläche in unmittelbarer Nähe.

Unter Anleitung der Kita-Mitarbeiterinnen bringen die Kleinen den Ort zum Blühen. Auf einer Bienenweide etwa wachsen Pflanzen, von denen auch weitere Insekten profitieren, an verschiedenen Stellen des Areals optische Farbtupfer wie der in lila Blüte stehende Schmetterlingsbaum. Rotkohl, Brombeeren oder Rote Beete werden nach dem Konzept der Färbergärten zur Herstellung von Naturfarben genutzt, mit denen man malen oder sich schminken kann.

Mit seiner Frage "Schaut ihr den Blumen beim Wachsen zu?", erregte Sierau heftigen Protest. "Wir pflanzen neue!", scholl es ihm aus vielen Mündern entgegen, die lebhaft mit dem OB plauderten. Wann etwa verlassen die Regenwürmer ihr irdisches Reich? Genügt da der wenige Regen der letzten Tage? Wachsen Zwiebeln an Bäumen? Oder unter der Erde? Alles Fragen, die mit Ullrich Sierau diskutiert wurden.

"Ich habe viel von euch gelernt, vor allem, dass ihr Färberzwerge seid", sagte Sierau schmunzelnd zum Abschied.

„Nordstadt unterwegs“: Kinder zeigen Oberbürgermeister Ullrich Sierau ihr Viertel

Alma im Gespräch mit dem OB, außerdem im Bild die Leiterin Julia Krippenstapel
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

Einüben in gelebtem Miteinander

Schüler*innen der Klassen 1 bis 4 stellten ihren Ort als Ganzes vor: die Grundschule Kleine Kielstraße. An einer Schule, die vielen Kindern ein Ganztageskonzept bietet, sind Orte des Wohlfühlens besonders wichtig. Alma erzählte dem OB im Beisein von Leiterin Julia Krippenstapel, wo sie am liebsten ihre Pausen verbringt, und zeigte ihm den Außenbereich der Schule mit den zahlreichen Spielmöglichkeiten, etwa der Kletterwand oder der Tischtennisplatte. Sierau erfuhr außerdem, wie Alma jeden Morgen zur Schule kommt: "Mit dem Fahrrad!", sagte die Kleine stolz. "Hast du auch einen sicheren Radweg?", fragte Sierau zurück. "Na klar, den Fußgängerweg!", lautete die Antwort.

Bruno zeigte dem OB darauf den Ganztagesbereich im Inneren, ein Ort des Entspannens und Wohlfühlens nach dem Unterricht: "Hier kann man schlafen, es gibt viele Bücher und man kann sehr gut spielen", berichtete Bruno. "Außerdem kann man nach dem Essen verschiedene AGs besuchen", so Bruno weiter.

Weiter ging es in einen Klassenraum. Hier zeigten Alma und Bruno, außerdem Simon, Timmi und Artur, wie ein Sitzkreis funktioniert. Die Schüler*innen sitzen regelmäßig zusammen und besprechen unter Leitung eines/einer Mitschüler*in Themen, welche die Klasse betreffen – gelebtes Miteinander von Beginn an.

Ullrich Sierau war beeindruckt: "Das habt ihr richtig gut präsentiert, es war spannend!", sagte er zum Abschied und wünschte gute Ferien.

„Nordstadt unterwegs“: Kinder zeigen Oberbürgermeister Ullrich Sierau ihr Viertel

Vor Ort im Treffpunkt Stollenpark: Sierau mit Vertreter*innen des Jugendforums Nordstadt: Seymen, Samuel und Sara (1., 3. und 5. v.l.).
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

Speed-Datings zur Kommunalwahl

Ein gelebtes Miteinander wird auch bei den Aktiven vom Jugendforum Nordstadt im Treffpunkt Stollenpark großgeschrieben. Jugendforum Nordstadt ist ein Projekt von Planerladen e.V. und fördert demokratische Teilhabe, Diskussionskultur und Willensbildung. Im Gespräch mit drei Sprecher*innen, informierte sich Ullrich Sierau über die Aktivitäten des Projekts.

"Über Speed-Datings mit Politiker*innen, mit denen wir in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht haben, möchten wir Jugendliche an die aktive Politik heranführen", sagte Samuel (23). "Gerade vor dem Hintergrund der Kommunalwahlen im September 2020 möchten wir wieder Politiker*innen zu einer solchen Runde einladen", ergänzte Sara (21).

Sierau ermutigte die Jugendlichen, diesbezüglich eine eigene Agenda zu setzen und Themen zu formulieren. "Ihr Projekt war in der Vergangenheit immer gut für neue Ideen. Ich traue Ihnen auch anspruchsvolle Impulse auf Landes- oder Bundesebene zu", sagte Sierau.

Hierzu bedarf es nicht zuletzt kommunikativer Fähigkeiten, die im Jugendforum erlernbar sind: "Wir üben etwa mit Jugendlichen das freie Sprechen vor Gruppen", berichtete Seymen (17).

Mit dem Besuch im Treffpunkt Stollenpark endete die Tour für dieses Mal. Fortsetzung folgt.

Torsten Tullius