Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Neue Tierart

Neuzugang im Zoo Dortmund: Blauer Thai-Skorpion ist ins Regenwaldhaus eingezogen

Nachricht vom 02.08.2019

Das Regenwaldhaus im Zoo Dortmund hat einen neuen Bewohner: Frisch eingezogen ist ein Blauer Thai-Skorpion (Heterometrus spinifer). Natürlich läuft er nicht frei herum, sondern wohnt in einem schön gestalteten Terrarium, das in einem ausgehöhlten Baumstamm verborgen ist.

Thai-Skorpion

Der Blaue Thai-Skorpion lebt in einem Baumstamm-Terrarium im Regenwaldhaus.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Marcel Stawinoga

Zu beobachten ist der Blaue Thai-Skorpion ab sofort im Zoo Dortmund, im Regenwaldhaus "Rumah Hutan" gegenüber der Zwergplumplorianlage.

Bis zu 15 cm Körpergröße

Wie der Name schon vermuten lässt, liegt das Verbreitungsgebiet des Blauen Thai-Skorpions auf der Malaysischen Halbinsel und im Süden Thailands. Mit einer Größe von bis zu 15 cm vom Kopf bis zur Schwanzspitze ist der Thai-Skorpion einer der größten und eindrucksvollsten Vertreter der Skorpione.

Der gefährlichste ist er allerdings nicht: Sein Stich verursacht beim Menschen in den meisten Fällen nur einen brennenden Schmerz und Schwellungen. Anders als andere Skorpionarten sticht der Thai-Skorpion nicht, um sich zu verteidigen und die Beute zu erlegen, sondern er vertraut auf die Kraft seiner Scheren, mit denen er seine Beute festhält. Je kleiner also die Scheren eines Skorpions, desto giftiger ist er.

Panzertier mit familiärer Ader

Eher unbekannt ist auch die familiäre Ader der Tiere: Der Skorpion-Nachwuchs wächst in Eiern im Leib der Mutter heran. Nach dem Schlüpfen klettern um die 25 Jungtiere auf Mutters Rücken – und bleiben dort etwa vier Monate lang, während sie sich häuten und sich ihr Panzer verhärtet.