Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Kampagne

Zehn Jahre Fairtrade-Stadt: Dortmund setzt sich für fairen Handel ein

Nachricht vom 02.08.2019

Als Fairtrade-Stadt setzt sich Dortmund bereits seit mehr als zehn Jahren für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kleinbauernfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika ein. Am 15. September 2009 wurde Dortmund als dritte Stadt in Deutschland und als erste in der Metropole Ruhr ausgezeichnet.

Die Halle 3A im Messebetrieb

Auf der Messe "Fair Friends" wird Oberbürgermeister Sierau die Auszeichnung "Fairtrade-Town" entgegennehmen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Westfalenhallen

Am 2. April 2009 - vor zehn Jahren – zeichnete TransFair die erste deutsche Fairtrade-Town aus. Innerhalb weniger Jahre wuchs die Bewegung: Mittlerweile tragen fast 600 Städte in Deutschland den Titel. "Aus der Idee, Städte und Kommunen zu Botschaftern des fairen Handels zu machen, ist ein riesiges aktives Netzwerk geworden", erklärte Dieter Overath, Vorstandvorsitzender von TransFair e.V., stolz. "Über die Hälfte der Deutschen lebt bereits in einer Fairtrade-Stadt. Das zeigt, wie viele Menschen sich für fairen Handel engagieren", so Overath weiter.

Faire Kita und Fairtrade-School

Am 15. September 2009 wurde Dortmund als dritte Stadt in Deutschland und als erste in der Metropole Ruhr ausgezeichnet. 280 Gastronom*innen und Einzelhändler*innen verkaufen in Dortmund Fairtrade-Produkte. Selbst die Jüngsten machen mit: Nachdem die Kita Am Ostpark 2015 den Anfang gemacht hatte, wurden 2017 bereits 14 weitere Einrichtungen zur "Fairen Kita". Nun kommen erneut 12 Kitas dazu. Die Widey-Grundschule ist bereits seit 2013 Fairtrade-School.

Städte und Kommunen haben große Marktmacht

Von Fairtrade-Kaffee in öffentlichen Einrichtungen bis zu fairer Berufskleidung, Städte und Kommunen kaufen ein und haben damit eine große Marktmacht. Um diese noch stärker zu nutzen und den fairen Welthandel auf die lokale Agenda zu setzen, vernetzt die Kampagne "Fairtrade-Towns" Akteure aus Politik, Wirtschaft sowie Zivilgesellschaft. Dortmund ist eine von über 2.000 fairen Städten weltweit, darunter Weltstädte wie London, Brüssel, Rom, Berlin, San Francisco oder Kopenhagen.

Urkundenübergabe auf der Messe "Fair Friends"

Für die Dortmunder*innen wird es anlässlich der bestandenen Re-Zertifizierung eine kleine Auszeichnung auf der Messe "Fair Friends" geben. Sie findet statt am Samstag, 7. September, ab 17:00 Uhr, auf der Bühne in Halle 2. Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Mitglieder der Steuerungsgruppe werden von Manfred Holz, Ehrenbotschafter Transfair Deutschland, dann die Urkunde erhalten.

In Deutschland setzen sich fast 600 Städte und Schulen sowie 25 Universitäten für fairen Handel ein.

Zum Thema

Fairtrade-Towns fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich gemeinsam lokal für den fairen Handel stark machen.