Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Interreligiöser Dialog

"Was glaubt Dortmund?" – Neue Veranstaltungsreihe zeigt das bunte religiöse Leben in Dortmund

Nachricht vom 05.08.2019

In der Begegnung liegt die Chance, unnötige Ängste abzubauen und Konflikte anzusprechen, aber auch Gemeinsamkeiten zu entdecken und sogar die eigene Religion im Gespräch noch besser kennenzulernen. Dazu lädt die Veranstaltungsreihe "Was glaubt Dortmund?" ein, die am 5. September im Dietrich-Keuning-Haus (DKH) startet.

In Dortmund leben viele Gläubige verschiedener Glaubenszugehörigkeiten und religiösen Traditionen. Doch oft wissen wir nicht viel über andere religiöse, spirituelle oder auch atheistische Vorstellungen anderer Mitbewohner*innen unserer Stadt. Um das bunte religiöse Leben in Dortmund darzustellen, hat ein loser Verbund von Gemeinden und Verbänden die Veranstaltungsreihe zum interreligiösen Dialog organisiert.

An verschiedenen Orten in Dortmund finden vom 5. September bis 3. Oktober 2019 Veranstaltungstage statt. Die Ausstellung "Dortmund interreligiös“ des Dialogkreises der Abrahamsreligionen wird in diesem Zeitraum im Dietrich-Keuning-Haus im Rahmen der Öffnungszeiten zu besuchen sein.

Die Veranstaltungsreihe startet mit der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 5. September 2019, ab 17:30 Uhr, in der Agora im Dietrich-Keuning-Haus, Leopoldstraße 50-58.

Ab 17:30 Uhr gibt es die Möglichkeit die interreligiöse Ausstellung des Dialogkreises der Abrahamsreligionen zu besuchen. Um 20:15 Uhr führen Vertreter des Dialogkreises durch die Ausstellung und beantworten Ihre Fragen. Ferner wird erstmalig die interreligiöse Karte von Dortmund zu sehen sein, die gemeinsam mit dem Katasteramt der Stadt Dortmund erstellt wurde.

Programmablauf

17:30 Uhr Erste Möglichkeit die Ausstellung und die Interreligiösen Karte zu sehen

18:30 Uhr Begrüßung durch Stadtdirektor Herr Stüdemann

18:45 Uhr Impulsvortrag "Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei den monotheistischen Religionen und dem Jesidentum“ (Judith Stander-Dulisch)

19:15 Uhr Podiumsdiskussion / Fish Bowl Diskussion mit Gläubigen verschiedener Religionen und Traditionen Moderation Dr. Tagrid Yousef

20:15 Uhr Besuch der Ausstellung "Dortmund interreligiös“ mit Führung durch den Dialogkreis der Abrahamsreligionen