Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Vielfalt

Musik baut Brücken: Konzertreihe in Marten geht hochkarätig weiter

Nachricht vom 10.09.2019

Unter dem Motto "Marten liebt Vielfalt - Musik stärkt den Gemeinsinn!“ geht nach einem bemerkenswerten Start im vergangenen Jahr am Montag, 16. September, die Konzertreihe in Martener Kirchen weiter.

Alma-Streich-Quartett

Die Konzertreihe versteht sich als Bestandteil des Stadtprojektes für Vielfalt, Toleranz und Demokratie.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alma-Streich-Quartett

Den Anfang machen am 16. September um 19:00 Uhr der Reinoldi-Kantor Christian Drengk und das Alma-Streich-Quartett mit Mitgliedern der Dortmunder Philharmoniker in der Neuapostolischen Kirche in Marten.

Aufgrund der aktuellen Erfahrungen wollen die Veranstalter Marten als Ort des friedvollen Zusammenlebens aller dort lebenden Menschen sichern, Vielfalt als Bereicherung erfahrbar machen und Gemeinsinn mit musikalischen Zugängen stärken, um rechtsextremistischen Ansinnen den Boden entziehen. "Die Veranstaltungsreihe in Marten hat sehr deutlich gemacht, dass die Menschen hier zusammenstehen. Die Konzerte und die Vorbereitungen dazu haben viele Menschen zusammengebracht und Vielfalt erlebbar werden lassen. Die Ausstrahlung dieser Reihe hat auf unseren Stadtteil – aber auch darüber hinaus - eine große und nachhaltige Wirkung gezeigt", so Monika Rößler, Sprecherin des Martener Forums.

Zusammenleben im Stadtteil mit Musik fördern

Die Künstler*innen treten unentgeltlich auf, um das Zusammenleben in Vielfalt im Stadtteil zu fördern und für Demokratie und die Grundwerte des Zusammenlebens einzutreten.

Gerhard Stranz, der Initiator dieser Kampagne, ist begeistert von der großen Bereitschaft vieler und insbesondere junger Musiker*innen, mit aktivem Tun ein Zeichen für ein friedvolles Zusammenleben zu setzen und vom Zusammenhalt der Beteiligten in Marten, die in kurzer Zeit die Voraussetzung geschaffen haben, dass diese Begegnungen über Musik möglich werden. "Ich habe in Marten erlebt, dass viele Menschen zusammenstehen, sich gegenseitig unterstützen und entschieden auch für ein friedvolles Zusammenleben einstehen. Insofern ist ein großer Schritt getan, Zivilcourage zu stärken. Und das hat bereits Erfolg. Edmund Burkes Feststellung: 'Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen' zeigt die Herausforderung auf, die in Marten aufgegriffen wird", so Stranz.

Zu den Partnern der Kampagne gehört neben dem Martener Forum die Evangelische Elias-Kirchengemeinde Dortmund, die Katholische Kirchengemeinde Heilige Familie Marten im Pastoralen Raum Dortmunder Westen, die Neuapostolische Kirche Marten, die Musikschule Dortmund, das Orchesterzentrum NRW, die Auslandsgesellschaft NRW und die Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie der Stadt Dortmund.

Zum Thema

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Um Spenden bittet der gemeinnützige Förderverein Dortmund-Marten und Germania e.V.