Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

International

Delegation des bulgarischen Bildungsministeriums ist in Dortmund zu Gast

Nachricht vom 20.09.2019

Schul-, Jugend- und Familiendezernentin Daniela Schneckenburger begrüßte im Namen der Stadt Dortmund am Mittwoch, 18. September, die Vertreter*innen einer hochrangigen Delegation des bulgarischen Bildungsministeriums.

Delegation des bulgarischen Bildungsministeriums in Dortmund zu Gast

v.l.: Lyubomir Kalinov Yosifov (Direktor/Referatsleiter Direktion "Recht", Bildungsministerium), Nadezhda Stoyanova Lukanova (Verantwortliche für den Deutschunterricht an den staatlichen Schulen), Sonya Vasileva Meloyan (Direktorin/Referatsleiterin der Direktion "Organisation und Kontrolle", Bildungsministerium), Krasimir Stoyanov (CEO ORAK Engineering GmbH, IT Unternehmen), Daniela Schneckenburger (Dezernentin für Schule, Jugend und Familie), Denitsa Evgenieva Sacheva-Atanassova (Stellvertretende Bulgarische Bildungsministerin), Monika Nienaber-Willaredt (Abteilungsleiterin bei der Bezirksregierung Arnsberg), Peter Rieger (Schulrat im Schulamt Dortmund), Kliment Hristov Hristov (PR Abteilungleiter).
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Angeführt von der Stellvertretenen Bildungsministerin Denitsa Evgenieva Sacheva-Atanassova informierte sich die sechsköpfige Gruppe über die Integration von Zugewanderten aus Bulgarien in die Dortmunder Bildungslandschaft. Das Dezernat von Stadträtin Schneckenburger organisierte und koordinierte das zweitägige Besuchsprogramm in Kooperation mit dem Schulverwaltungsamt, dem Schulamt und dem Sozialdezernat.

Ziel war es, durch Einblicke in Praxisbeispiele Erkenntnisse über die gelungenen Dortmunder Aktivitäten zu gewinnen und mögliche Kooperationen zu besprechen.

Die Gäste besuchten unter anderem den herkunftssprachlichen Unterricht in bulgarischer Sprache in der Libellen-Grundschule und die Fabido-Kinderstube am Nordmarkt.

Umfangreiches Besuchsprogramm

In verschiedenen Gesprächsrunden unter anderem mit Vertreter*innen der Bezirksregierung und anderer Ruhrgebietskommunen sowie mit Schulleitungen kamen die bedeutendsten Aspekte der erfolgreichen Integration von Neuzugewanderten aus Südosteuropa zur Sprache. Ein Austausch mit Sozial-, Arbeits- und Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner rundete das umfangreiche Besuchsprogramm ab.

Stadträtin Daniela Schneckenburger resümierte: "Es hat mich gefreut, dass das bulgarische Bildungsministerium auf uns zugekommen ist. Das zeigt zweierlei: Das konzertierte Engagement aller Akteure in Dortmund für die Integration von Neuzugewanderten findet Beachtung und wird als beispielhaft angesehen. Es zeigt aber auch, dass sich die bulgarische Seite auf den Weg macht und ihren Anteil bei der Integration leisten will. Daher können wir einen Austausch wie diesen nur begrüßen."