Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Klima

EDG-Verbund belegt beim Stadtradeln den 1. Platz

Nachricht vom 26.09.2019

Der EDG-Verbund nahm mit 73 Teilnehmer*innen an der zweiten Auflage der Aktion "Stadtradeln" des Klimabündnisses der Stadt Dortmund teil. Nach 20 Tagen und über 20.500 gefahrenen Kilometern freuen sich die Aktiven über den ersten Platz in einem Feld mit 226 Teams.

Teilnehmer*innen bei ihrer Auftakt-Tour am Ziel auf Phoenix-West

Teilnehmer*innen bei ihrer Auftakt-Tour am Ziel auf Phoenix-West
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): EDG Entsorgung Dortmund GmbH, Ursula Dören

Die Teilnahme des EDG-Verbundes erfolgte auf Anregung eines Mitarbeiters und wurde von der Betrieblichen Gesundheitsförderung der EDG intensiv unterstützt. Mit ihrer Teilnahme wollten die Beschäftigen im EDG-Verbund für ein fahrradfreundliches Dortmund und einen nachhaltigen Ausbau der Fahrradmobilität werben. Außerdem sollte ein klares Zeichen für den Klimaschutz gesetzt werden. Das Fazit: Die vom 2. bis 22. September mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer bedeuten eine Einsparung von rund 3.000 Kilogramm CO2!

Auf drei gemeinsamen Touren durch Dortmund legten die Teilnehmer*innen den Grundstein für den Teamerfolg. Selbstverständlich fuhren zahlreiche Aktive auch mit dem Fahrrad zur Arbeit und stiegen in ihrer Freizeit häufig aufs Rad. Im Durchschnitt fuhren die Teilnehmer*innen beachtliche 281 Kilometer in drei Wochen. Der Spitzenreiter legte über 1.000 Kilometer zurück!

Positive Resonanz

Nach den drei Wochen des gemeinsamen Radfahrens gibt es eine positive Resonanz: Allen hat die Aktion Spaß gemacht, der Zusammenhalt unter der Kollegen ist nochmals gewachsen, Gesundheit und Fitness profitierten. Eine Fortsetzung des gemeinsamen Radfahrens ist geplant.

Geschäftsführer Bastian Prange erklärt: "Der Umstieg auf umweltbewusste Technologien, wie der Einsatz von Elektro-Pkw und Elektro-Kleinkehrmaschinen, wird von uns vorangetrieben. Das Engagement der Radfahrer*innen fügt sich damit ein in unsere Initiativen für Umwelt- und Klimaschutz. Mir persönlich liegt zudem viel daran, das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Belegschaft zu stärken und alle Aktivitäten für den Erhalt der Gesundheit zu unterstützen."