Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Wirtschaft

Neues Büro-Gebäude "Ocean21" entsteht am Südufer des Phoenix Sees

Nachricht vom 14.10.2019

Am Phoenix See entsteht ein neues Büro-Gebäude: Mit "Ocean21" soll Hörde einen weiteren städtebaulichen Hingucker bekommen. Zum Spatenstich am 11. Oktober waren neben Investor Jan Opländer auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal, Chef der Wirtschaftsförderung Dortmund, anwesend.

Von links nach rechts: Ministerialdirigent Dr. iur. Thomas Wilk (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW), Christian Schlegel (Louis Opländer Heizungs- und Klimatechnik GmbH), Marius Drahtler (Drahtler Architekten), Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Jan Opländer (Phoenix300 GmbH & Co. KG), Ludger Schürholz (DSW21 Projekt Phoenix See), Thomas Westphal (Wirtschaftsförderung Dortmund) und Michael Freundlieb (Freundlieb Bauunternehmung).

Von links nach rechts: Ministerialdirigent Dr. iur. Thomas Wilk (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW), Christian Schlegel (Louis Opländer Heizungs- und Klimatechnik GmbH), Marius Drahtler (Drahtler Architekten), Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Jan Opländer (Phoenix300 GmbH & Co. KG), Ludger Schürholz (DSW21 Projekt Phoenix See), Thomas Westphal (Wirtschaftsförderung Dortmund) und Michael Freundlieb (Freundlieb Bauunternehmung).
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Phoenix300/eyedoit

Der symbolische Startschuss für das Projekt "Ocean21" am Dortmunder Phoenix See ist gefallen. Den ersten Spatenstich für das Bürogebäude, das an der Phoenixseestr. 21 / Ecke Hans-Tombrock-Straße entsteht, machte Investor Jan Opländer, geschäftsführender Gesellschafter der Phoenix300, u.a. zusammen mit Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau und dem Leiter der Abteilung "Bauen" und "BIM-Competence Center" vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Thomas Wilk.

"Städtebauliches Ausrufezeichen"

Oberbürgermeister Sierau würdigte das Engagement von Opländer: "Mit dem Projekt 'Ocean21' entsteht hier nach dem 'SWAN' ein weiteres städtebauliches Ausrufezeichen. 2018 wurde die Stadtlandschaft Phoenix mit dem Deutschen Städtebaupreis ausgezeichnet. Projekte wie 'Ocean21' tragen dazu bei, dass der Phoenix See inzwischen bundesweit und international als moderner Zukunftsort für Wohnen, Gewerbe und Freizeit wahrgenommen wird."

Digitales Bauen

Dr. Wilk führte aus: "Das Land Nordrhein-Westfalen ist stark engagiert in der Unterstützung zukunftsorientierten und digitalen Bauens. Deshalb freue ich mich besonders, wenn an einem Vorzeigeprojekt wie 'Ocean21' die Möglichkeiten der digitalen Methode Building Information Modeling (BIM) eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Das Hervorheben der Vorteile benötigen wir, um Akzeptanz und Anreize für digitales Bauen bei allen Baubeteiligten im Land zu erzielen."

Erstes Dortmunder BIM-Projekt

Das Gebäude Ocean21 wird mit der zukunftsweisenden Methode BIM (Building Information Modeling) errichtet und ist das erste Projekt im Großraum Dortmund seiner Art. Auch im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens wurden neue Wege beschritten. Im Rahmen eines Forschungsprojektes zusammen mit dem Land NRW, der Stadt Dortmund und der Ruhr-Universität Bochum wurde die digitale Einreichung des Bauantrags unter Verwendung von BIM erprobt.

"Das beharrliche Engagement eines der ersten Projekte mit der Methode BIM durchzuführen hat sich gelohnt und findet Anerkennung aller Beteiligten und gilt zudem als Referenzprojekt. Die Methode BIM wird den Bau revolutionieren und wir sind führend dabei", so Investor Jan Opländer.

Fertigstellung für Anfang 2021 geplant

Das Gebäude wird, nach der Fertigstellung, über Mietflächen von rund 300 bis 480 Quadratmeter pro Mietbereich sowie über eine Vielzahl Stellplätzen verfügen.

Die Fertigstellung des "Ocean21" am Südufer des Phoenix Sees ist für Februar 2021 geplant.