Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Reinoldikirche

TU Dortmund-Reihe "Bild und Klang" beschäftigt sich mit Zukunft von kulturellem Erbe

Nachricht vom 21.10.2019

Zweiter Abend der öffentlichen Vorlesung "Zwischen Himmel und Hölle" am Dienstag, 22. Oktober, um 19:30 Uhr in der Reinoldi-Kirche: Die TU Dortmund veranstaltet die Reihe "Bild und Klang" u.a. gemeinsam mit dem Stadtarchiv und der Stadtkirche St. Reinoldi.

Der zweite Abend fragt nach der Dimension "for future". Die Kunstwissenschaftlerinnen Laura Di Betta und Sarah Hübscher (beide TU Dortmund) erörtern, welche Ressource kulturelles Erbe für die Zukunftsgestaltung darstellt. Di Betta nimmt das Kunstmuseum Magdeburg als Fallstudie: In einem ehemaligen Kloster als einem der ältesten Orte der Stadt wurde ein Museum gegründet, in dessen Konzeptionen sich das 20. und beginnende 21. Jahrhundert bemerkbar machen.

Geschichte im Museum Ostwall

Sarah Hübscher wendet den Blick nach Dortmund auf das Museum Ostwall im Dortmunder U. An ausgewählten Kunstwerken zeigt sie auf, wie diese Geschichte thematisieren. Dann stellt sie Konzepte vor, wie sich im Sammlungsraum aktuelle Begegnungen mit Ererbtem eröffnen lassen. Durch den Abend führt Professorin Barbara Welzel, die auch noch einmal die Stadtkirche St. Reinoldi als Aussichtsplattform für diese Diskurse thematisieren wird.

Die Vorlesungsreihe "Bild und Klang" bringt die TU Dortmund in die Stadt, die Stadtkirche St. Reinoldi wird zum Hörsaal. Der Raum der Kirche und die Kunstwerke sind nicht einfach Kulisse, sondern rücken immer wieder in den Blick: als Thema der Vorlesung, als Kontextualisierung der Themen, aber zuweilen auch als Widerpart für andere, scheinbar nicht in den Raum gehörende Bilder und Klänge. Die Vorlesung richtet sich gleichermaßen an Studierende wie an die städtische Öffentlichkeit. Interessierte sind sehr herzlich eingeladen.

Veranstalter der Reihe "Bild und Klang" sind die TU Dortmund in Kooperation mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, dem Stadtarchiv Dortmund, der Conrad-von-Soest-Gesellschaft und der Stadtkirche St. Reinoldi. Die Leitung liegt bei Dr. Stefan Mühlhofer, Prof. Michael Stegemann und Prof. Barbara Welzel gemeinsam mit JProf. Henrike Haug. Mitwirken werden Laura Di Betta M.A., Dr. Niklas Gliesmann, Dr. Alexander Gurdon, Sarah Hübscher M.A., Christopher Kreutchen M.Ed., Christin Ruppio M.A., Hannah Schmidt M.A., PD Dr. Andreas Zeising (alle TU Dortmund) und Pfarrer Michael Küstermann.

Weitere Termine: 29. Oktober, 5., 12., 19. und 26. November, 03. und 10. Dezember 2019; 07., 14., 21. und 28. Januar 2020