Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Workshops

170 Jugendlichen erleben Dortmunder Demokratietag "Demokratie. Einfach. Machen!"

Nachricht vom 07.11.2019

Rund 170 Schüler*innen aller Schulformen haben am Donnerstag, 7. November, den Dortmunder Demokratietag "Demokratie. Einfach. Machen!" erlebt. Die Stadt Dortmund, die Bezirksregierung Arnsberg und zahlreiche Akteure der Demokratiebildung machten in vielseitigen Workshops den Schwerpunkt Demokratie für Jugendliche greifbar und lebendig.

Dortmunder Demokratietag „Demokratie. Einfach. Machen!“ mit 170 Jugendlichen

V.r.: Schul- und Jugenddezernentin Daniela Schneckenburger, Uta Doyscher-Lutz (Schulrätin im Schulamt für die Stadt Dortmund), Wanda Klee (Schulleiterin des Westfalen-Kollegs) und Sarah Seidensticker (Mitarbeiterin im Regionalen Bildungsbüro im Fachbereich Schule/Organisatorin des Demokratietages) auf dem "Markt der Möglichkeiten" beim Dortmunder Demokratietag.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Katrin Pinetzki

Die Schüler*innen erarbeiteten beispielsweise Handlungsmöglichkeiten, um alle Arten von Diskriminierung erkennen zu können und ihnen sensibilisiert zu begegnen; sie setzten sich mit gesellschaftlichen Werten auseinander und erhielten Anregungen, eigene Projekte in ihrer Schule zu fördern und umzusetzen.

Auf dem "Markt der Möglichkeiten" stellen Dortmunder Schulen und außerschulische Akteure der Demokratiebildung ihre Projekte vor und luden zu Mitmachaktionen ein. Auch Schuldezernentin Daniela Schneckenburger verschaffte sich bei einem Rundgang einen Überblick über das Angebot. Zum Abschluss des Tages stand eine in einem der Workshops vorbereitete Abschlussdebatte mit "Jugend debattiert" auf dem Programm.