Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Finanzen

Wirtschaftsplan 2020 für das Sondervermögen "Grundstücks- und Vermögensverwaltungsfonds Dortmund"

Nachricht vom 18.11.2019

Im Wirtschaftsjahr 2020 wird das Sondervermögen die laufenden Sanierungsprojekte an den eingelegten Infrastruktur- und Verwaltungsgebäuden fortsetzen. Insgesamt plant das Sondervermögen Umsatzerlöse von rund 45,1 Mio. Euro für das kommende Jahr.

Geschäftsfelder

Im Wirtschaftsjahr 2020 wird das Sondervermögen die laufenden Sanierungsprojekte an den eingelegten Infrastruktur- und Verwaltungsgebäuden fortsetzen. Dabei handelt es sich um das Rathaus und verschiedene Bauteile des Stadthauses. Am U-Turm steht der Austausch der LED-Beleuchtung auf der Maßnahmenliste.

Für das Schulzentrum Asseln mit dem Immanuel-Kant-Gymnasium und der Max-Born-Realschule sowie für das Fritz-Henßler-Berufskolleg sind im Jahr 2020 nachlaufende Tätigkeiten für die bereits abgeschlossenen Sanierungen vorgesehen. Zudem ist die Aufstockung des Gebäudes der Libellen-Grundschule in der Nordstadt bis zum Jahr 2021 geplant.

Ein weiterer Schwerpunkt bleibt im Jahr 2020 die Erstellung von Wohnraum im Bereich des öffentlich geförderten Mietwohnungsbau sowie der Wohnraumerstellung für Flüchtlinge. Zum kommenden Jahreswechsel wird die Bebauung des ehemaligen Sportplatzes an der Holtestraße in Lütgendortmund mit 92 Wohnungen fertiggestellt. Zudem ist im zweiten Quartal 2020 die Fertigstellung von drei weiteren Wohngebäuden mit insgesamt 24 Wohnungen an der Fuchteystraße geplant.

Weitere Hochbaumaßnahmen wie der Umbau des Gebäudes am Königswall 29, die Erweiterung der Feuerwache 1 sowie die Errichtung einer Akademie für Theater und Digitalität und einer Sporthalle an der Übelgönne befinden sich derzeit in Planungs- bzw. Entwurfsphasen.

Darüber hinaus forciert das Sondervermögen die Aktivitäten zur Entwicklung von Wohnbauflächen in verschiedenen Stadtteilen. So werden im Jahr 2020 insbesondere die Gebiete Erdbeerfeld und Brechtener Heide vermarktet. Zudem ist die Beschleunigung der Bauleitplanung und Erschließung von weiteren Baugebieten in den Folgejahren eingeplant.

Finanzielle Kenndaten

Insgesamt plant das Sondervermögen Umsatzerlöse von rund 45,1 Mio. Euro für das kommende Jahr.

Unter Berücksichtigung des Materialaufwands, vornehmlich für die Entwicklung und Erschließung von Baugebieten (10,9 Mio. Euro), den Abschreibungen auf Sachanlagen sowie auf Umlaufvermögen (13,1 Mio. Euro) und den sonstigen betrieblichen Aufwendungen für den laufenden Geschäftsbetrieb (1,2 Mio. Euro) verbleibt dem Sondervermögen nach der Planung für 2020 ein Betriebsergebnis in Höhe von 13,6 Mio. Euro.

Nach Abzug des Finanzergebnisses (-3,8 Mio. Euro) schließt der Erfolgsplan 2020 mit einem positiven Ergebnis von rund 9,8 Mio. Euro ab. Bedingt durch nicht absehbare Unwägbarkeiten können hier innerhalb der Erfolgsrechnungen Verschiebungen stattfinden. Alle geplanten Ergebnisse haben daher einen vorläufigen Charakter.

Die Bilanzsumme wird sich zum 31. Dezember 2020 nach derzeitigem Planungsstand auf einem Betrag von 420,6 Mio. Euro belaufen, das Anlagevermögen wird aufgrund der Investitionen eine Höhe von rund 348 Mio. Euro erreichen.

Die ausgewiesenen Vorräte im Umlaufvermögen (69,3 Mio. Euro) beinhalten die im Jahr 2020 zur Veräußerung vorgesehenen Baugrundstücke.

Das Eigenkapital wird nach der Planung 2020 durch den erwarteten Jahresüberschuss am Jahresende bei rund 173 Mio. Euro liegen, unter Einbeziehung des Sonderpostens für Zuschüsse ergibt sich damit für 2020 eine Eigenkapitalquote von 44,9 Prozent. Die erwarteten positiven Jahresergebnisse im mittelfristigen Planungszeitraum ermöglichen für das Jahresergebnis aus 2019 die Planung einer Ausschüttung an den Haushalt.

Zur Finanzierung der geplanten Ausgaben für die Projekte wird ein Investitionskreditvolumen in Höhe von 20 Mio. Euro für das kommende Jahr benötigt, weitere 20 Mio. Euro können aus dem Vorjahr übertragen werden.