Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Nahverkehr

DSW21 setzt in Vorweihnachtszeit mehr Busse und Bahnen ein

Nachricht vom 19.11.2019

Am Donnerstag, dem 21. November, beginnt der Dortmunder Weihnachtsmarkt. Die Weihnachtsstadt zieht jedes Jahr tausende Besucher an. Viele verbinden den Bummel zudem mit dem Geschenkekauf für Weihnachten - das bedeutet Hochkonjunktur in der City. Darauf stellt sich DSW21 wie in den Vorjahren ein.

U42 in Richtung Grevel

In der Vorweihnachtszeit sind mehr Bahnen auf den Schienen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DSW21

Alle Stadtbahnlinien fahren montags bis samstags bis gegen 20:00 Uhr im 10-Minuten-Takt, nur die U41 fährt zwischen Brechten und Brambauer im 20-Minuten-Takt.

Erhöhte Kapazitäten

Auf vielen Stadtbahnlinien werden zudem an den kommenden Samstagen bis in die späten Abendstunden durch Zwei-Wagen-Züge oder längere Stadtbahnen die Kapazitäten erhöht.

Auf den Linien U41, U42 und U47 geschieht dies auch sonntags bis gegen 21:00 Uhr. Auf der Linie U43 wird wochentags bis gegen 20:00 Uhr zwischen Stadtmitte und Brackel in der Regel ein Fünf-Minuten Takt angeboten. Sonntags fahren hier ab Mittag bis 22:00 Uhr zusätzliche Bahnen.

Bus-Linie 460: Häufigere Fahrten

Die Buslinie 460, die alle 20 Minuten (wochentags) bzw. 30 Minuten (samstags und sonntags) den westlichen Vorort Kirchlinde mit der Innenstadt (Endhaltestelle Reinoldikirche) verbindet, ist an den vier Adventssamstagen häufiger unterwegs: Dann fahren die Busse zwischen 12:00 Uhr und 20:00 Uhr alle 15 Minuten.

P+R-Plätze: Gewohntes Angebot

Wer vom Auto auf die Bahn umsteigen will, sollte die P+R-Plätze an den Haltestellen Schulte-Rödding (U42) sowie an den Haltestellen Hafen und Hauptfriedhof (U47) nutzen, von denen die Innenstadt per Stadtbahn im 10-Minuten-Takt innerhalb weniger Minuten erreicht werden kann.

Tickets und Fahrpläne: Bequeme Information

Für einen Besuch des Weihnachtsmarktes können Besucher das günstige 24-StundenTicket (7,10 Euro) nutzen, bis zu vier weitere Personen zahlen nur je weitere 3,40 Euro. Es gilt ab der Entwertung 24 Stunden und kann damit für Besucher, die eine Übernachtung einlegen oder am nächsten Tag noch einmal mit Bus und Bahn unterwegs sind, interessant sein. Möglich ist auch die Nutzung des XMAS-Tickets.

Wer erst nach 18:00 Uhr startet, kann auch das Happy-HourTicket (3,19 Euro) nutzen, das nur als HandyTicket erhältlich ist.

Phantastischer Lichter-Weihnachtsmarkt: Zusätzliche Fahrten der U45

Für den Weihnachtsmarkt am Fredenbaum, der vom 21. November bis 29. Dezember donnerstags bis sonntags stattfindet, bietet DSW21 in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter zusätzliche Fahrten Richtung Fredenbaum an: An allen Sonntagen sowie an allen Samstagen außer dem 7. Dezember (aufgrund des BVB-Spiels ist hier das Angebot ohnehin ausgeweitet) wird die U45 über den Hauptbahnhof bis Fredenbaum verlängert. Der Weihnachtsmarkt ist damit gut mit den Linien U41 und U45 (Haltestelle Fredenbaum) zu erreichen.

BVB und Weihnachtsmarkt: Herausforderung Heimspiel

In der Vorweihnachtszeit finden vier Heimspiele des BVB statt: am 22. November (FC Paderborn, 20:30 Uhr), 7. Dezember (Fortuna Düsseldorf, 15:30 Uhr), 10. Dezember (Slavia Prag, 21:00 Uhr) und 17. Dezember (RB Leipzig, 20:30 Uhr). Hinzu kommt noch am 15. Dezember (16:30 Uhr) das BVB-Weihnachtssingen.

Bei schwarz-gelben Heimspielen reisen bis zu 30.000 Fans mit Bus und Bahn an - DSW21 fährt dann einen Sonderfahrplan und lässt alles rollen, was Räder hat. An diesen Tagen sind Einschränkungen und Kapazitätsengpässe für alle Fahrgäste jedoch nicht zu vermeiden. DSW21 bittet hierfür um Verständnis und um ein wenig vorweihnachtliche Gelassenheit.

Zum Thema

Alle Informationen zu Tickets, Fahrplänen u.v.m. gibt es auf der Webseite sowie in der DSW21-App.