Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Auszeichnung

Schulhof des Phoenix-Gymnasiums in Hörde erhält den Deutschen Spielraumpreis

Nachricht vom 20.11.2019

Der Schulhof des Phoenix-Gymnasiums wurde im Rahmen der Stadterneuerung Hörde umgestaltet. Jetzt hat das besonders gelungene Ergebnis einen Preis erhalten. Der Deutsche Spielraum-Preis wird alle zwei Jahre ausgelobt und steht jeweils unter einem speziellen Thema. 2019 heißt es "Raum für Bewegung".

Der Schulhof des Phoenix-Gymnasiums mit der neuen Boulderanlage im Vordergrund

Der Schulhof des Phoenix-Gymnasiums mit der neuen Boulderanlage im Vordergrund
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Claudia Dreyße

Mehrere Projekte wurden bei der Preisverleihung im Rahmen der internationalen Fachmesse Freiraum, Sport- und Bäderanlagen in Köln ausgezeichnet oder gewürdigt. Der Schulhof des Phoenix-Gymnasiums als attraktiver und moderner Bewegungsraum für den Stadtteil hat dabei einen Hauptpreis im 2. Rang erhalten. Neben einer Urkunde für die Stadt Dortmund und für das mit der Planung und Bauleitung beauftragte Büro wbp Landschaftsarchitekten gibt es einen Warengutschein in Höhe von 1.500 Euro.

Für die Schulhofplanung hat das Amt für Stadterneuerung einen Wettbewerb ausgelobt, den das Bochumer Büro wbp Landschaftsarchitekten gewonnen hat. Es folgte eine intensive Beteiligung der Schüler*innen und der Jugendlichen im Quartier. Dies hat zu einer hohen Akzeptanz bei allen Nutzern geführt. Der zentrale Teil des Schulhofs hat jetzt zwei neu gestaltete Felder zu den Themen Bewegung und ruhige Pause. Der Raum dazwischen ist Spielfeld für Fußball und Streetbasketball. Der zugewachsene Bereich unter dem alten Baumbestand wurde freigeräumt und mit massiven Tischtennisplatten ausgestattet.

Am angrenzenden Emscherufer hat die Emschergenossenschaft ein "Blaues Klassenzimmer" gebaut, das zum Biologieunterricht vor Ort genutzt werden kann.

In diesem Jahr starten die Planungen für den 2. Bauabschnitt am Stadteingang zwischen Sporthalle und Faßstraße. Hier soll ein drittes Feld gestalterisch an den Schulhof anschließen. Auch hier ist die Partizipation aller Beteiligten ein wichtiger Teil des Planungsauftrags.

Zum Thema

Der Bund, das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Dortmund finanzieren die Umbaumaßnahmen gemeinsam. Die PHOENIX Flächen und Hörde sollen zusammenwachsen und sich gemeinsam entwickeln. Die Finanzierung wird aus dem Programm „Soziale Stadt – Stadtumbau Hörde“ zur Verfügung gestellt. Die Abkopplung von Teilflächen des Schulhofs vom Kanalsystem und der Bau des „Blauen Klassenzimmers“ wurden durch die Emschergenossenschaft finanziert.