Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Kinderfeuerwehr Dortmund

Kinderfeuerwehr Dortmund wurde in der DASA offiziell gegründet

Nachricht vom 02.12.2019

Am Freitagabend (29.11.19) war es endlich soweit, die Kinderfeuerwehr Dortmund ging an den Start. Zahlreiche Vertreter*innen aus den Bereichen Feuerwehr, Politik und Verwaltung waren in die Stahlhalle der DASA am Friedrich-Henkel-Weg gekommen, um den offiziellen Startschuss der Kinderfeuerwehr Dortmund mitzuerleben.

Gruppenbild zur Gründung

Gruppenbild zur Gründungsfeier in der DASA
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Feuerwehr Dortmund

Etwa 120 Personen aus den Bereichen Feuerwehr, Politik und Verwaltung waren anwesend, als Oberbürgermeister Ullrich Sierau zunächst Grußworte an die Gäste richtete und die Gründungsveranstaltung damit eröffnete. Bevor dann der Leiter der Dortmunder Feuerwehr als offiziellen Gründungsakt die Gründungurkunde an den Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr übergab, wurde der etwas ungewöhnliche Weg zur Kinderfeuerwehr Dortmund dargestellt. Denn der Ursprung der Dortmunder Kinderfeuerwehr begann zunächst als zweijährige Projektstelle beim Stadtfeuerwehrverband Dortmund e.V.. Mit der Gündungsfeier endet diese Projektphase und es erfolgte nun die Überführung der Projektstelle in das Hauptamt als Kinder- und Jugendreferentin der Feuerwehr Dortmund.

Nachfolgend möchten wir die Entwicklung kurz beschreiben:

Mit Veröffentlichung des Gesetzes über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (BHKG NRW) vom 15.12.2015 wurde die Grundlage für die Feuerwehren in NRW geschaffen, Kinderfeuerwehren zu gründen und damit bereits Kinder ab dem sechsten Lebensjahr in die Feuerwehr aufzunehmen. Dies hat auch die Feuerwehr Dortmund zum Anlass genommen, sich ausgiebig mit dem Thema zu befassen. Im vergangenen Jahr wurde hierzu in einem einmaligen, von der Stadt Dortmund finanzierten und auf zwei Jahre ausgelegten Projekt die Konzeptionierung der Kinderfeuerwehr in Dortmund auf den Weg gebracht. Gemeinsam mit der aus den Projektmitteln finanzierten pädagogischen Fachkraft haben Verantwortliche von Freiwilliger und Berufsfeuerwehr ein Konzept zur Einführung einer Kinderfeuerwehr erstellt.

Pilotstandorte in Asseln und Lichtendorf

Seit Mitte Januar 2019 wurde dieser erste Entwurf an den zwei Pilotstandorten bei den Löschzügen Asseln und Lichtendorf mit jeweils 14 Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren erprobt. Die Gruppenstunden fanden an den Standorten 14-tägig an einem Wochentag von 17 bis 18:30 Uhr statt. Die Mädchen und Jungen hatten dabei jede Menge Spaß und lernten so, als Team zusammenzuwachsen. Neben Spiel, Sport und Bewegung standen Brandschutzerziehung, Erste-Hilfe und Feuerwehrkunde, kreatives Gestalten, Kochen und Backen, Aktionen und Fahrten auf der Gruppenstundenübersicht. Bis zu den Sommerferien wurde das Konzept auf seine Praxistauglichkeit getestet. Hier blickte man beispielsweise genauer auf die Materialien und es wurden die Gruppenstunden reflektiert. Ziel war es, ein „Starterpaket“ zu erstellen, welches perfekt auf die Bedürfnisse der Arbeit vor Ort abgestimmt ist. Nach dieser Pilotphase wurde dann eine erste Bilanz gezogen und die Erfahrungen aus den Kindergruppen in Asseln und Lichtendorf in das Konzept eingearbeitet. Hierbei ging es auch darum, ob und wie die Gruppenstunden der Kinderfeuerwehr weitergeführt oder in weiteren Löschzügen umgesetzt werden können.

100 Prozent ehrenamtliches Engagement

Die Kinder- und Jugendarbeit bei der Feuerwehr Dortmund baut zu 100 Prozent auf ehrenamtlichem Engagement und somit zu 100 Prozent auf Freiwilligkeit auf. Damit das Projekt Kinderfeuerwehr ein Projekt mit Zukunft ist, muss es so gestaltet und konzipiert sein, dass die Löschzüge vor Ort in die Lage versetzt werden, diese neuen Anforderungen in ihre Arbeit zu integrieren und es auch Menschen vor Ort gibt, die bereit sind, hier Freizeit und Herzblut zu investieren. Ein Ziel der Pilotphase war es auch, herauszuarbeiten, was es braucht, damit die Kameradinnen und Kameraden vor Ort Lust auf diese Aufgabe haben. Die Beteiligten arbeiteten mit Hochdruck daran, die Kinderfeuerwehr bei der Feuerwehr Dortmund zu etablieren und das, was als Projektstelle über den Stadtfeuerwehrverband begonnen hat, in eine feste Institution in der Feuerwehr Dortmund zu überführen.

Ziel: In jedem Löschzug eine Kinderfeuerwehr

Mit der Übergabe der Gründungsurkunde „Kinderfeuerwehr Dortmund“ durch den Leiter der Feuerwehr Dirk Aschenbrenner an das Sprecher-Team der Freiwilligen Feuerwehr Dortmund ist nun der Startschuss zur Umsetzung des Konzeptes gegeben. Und wer weiß, vielleicht haben wir in 10 Jahren in jedem der 19 Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr kleine Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen, die Leben in das Gerätehaus bringen und die Feuerwehr noch bunter machen. Mit der symbolischen Übergabe eines Verteilers hat der Stadtkinderfeuerwehrwart den Staffelstab an den Löschzug Bodelschwingh übergeben, der im nächstem Jahr wohl der dritte Standort einer Kinderfeuerwehrgruppe sein wird.

Wir wünschen viel Erfolg bei der weiteren Entwicklung.

AL - Pressestelle Feuerwehr