Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Schuljahr 2020/21

Robert-Bosch-Berufskolleg nimmt mit neuem Bildungsgang "Fachoberschule Informatik" an Schulversuch teil

Nachricht vom 06.01.2020

Der Verwaltungsvorstand befasste sich mit der Errichtung des Bildungsgangs "Fachoberschule Informatik (FOS, Klassen 11 und 12) am Robert-Bosch-Berufskolleg als Schulversuch zum Schuljahr 2020/21. Aus jedem Regierungsbezirk nehmen zwei Berufskollegs teil.

Vorbehaltlich der Zustimmung der politischen Gremien soll der neue Bildungsgang einen Unterbau für anspruchsvolle duale Berufsausbildungen im Bereich der Informationstechnologie schaffen.

"Unternehmen müssen sich zeitgemäß ausrichten. Dafür benötigen sie auch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im IT-Bereich. Jugendliche mit einem mittleren Schulabschuss finden jedoch in diesem Berufsfeld nur selten einen Ausbildungsplatz. Die Errichtung einer zusätzlichen Fachoberschule für Informatik am Robert-Bosch-Berufskolleg ist für Dortmund ein sinnvoller Beitrag zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses", erläutert Schuldezernentin Daniela Schneckenburger.

Damit würde sich die Chance für einen beruflichen Einstieg in den IT-Bereich für diese Jugendlichen erheblich verbessern. Mit der gleichzeitigen Erlangung der Fachhochschulreife ist durch diese Qualifikation darüber hinaus ein anschließendes Fachhochschulstudium möglich.

Um in der Informatik-Branche zu arbeiten, nehmen zurzeit viele Jugendliche einen Umweg in Kauf. So hat eine Untersuchung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) ergeben, dass Jugendliche vor der Ausbildung zum/zur Fachinformatikern*in zunächst den dreijährigen Bildungsgang "Informationstechnische/r Assistent/in" abschließen.

Dieser Bildungsweg soll mit der FOS Informatik nunmehr verkürzt werden. Nach erfolgreichem Abschluss der FOS der Klassen 11 und 12 könnte im Anschluss die Ausbildung in den neuen IT-Berufen verkürzt und damit der Einstieg in das zweite Ausbildungsjahr ermöglicht werden. So könnte sich die Ausbildungszeit von sechs auf vier Jahre reduzieren.

Die Ausbildung in dem Bildungsgang umfasst im ersten Jahr Unterricht an zwei Tagen und ein fachbezogenes Praktikum an drei Tagen pro Woche. Im zweiten Jahr erfolgt ausschließlich Unterricht. Der Bildungsgang schließt mit der Fachhochschulreifeprüfung ab.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.