Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Theater

Jonathan Meese feiert im Schauspiel Dortmund mit einer Bühnenperformance Premiere

Nachricht vom 12.02.2020

Jonathan Meese, bildender Künstler von Weltrang, probt derzeit für sein Theaterstück "Lolita (R)evolution (Rufschädigendst) – Ihr Alle seid die Lolita Eurer selbst!" erstmals im Schauspiel Dortmund. Die Premiere findet am 15. Februar statt.

Proben zu "Lolita" in Dortmund

Alle Aufführungen sind vollkommen verschieden, da es kein gewöhnliches Repertoiretheaterkonzept gibt.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): 2020 © PHOTOGRAPHY JAN BAUER . NET COURTESY JONATHAN MEESE . COM

Meese entwickelt ein Kunst-Spektakel mit dem Ensemble und agiert dabei als Mitwirkender auf der Bühne, als Regisseur sowie als Bühnen- und Kostümbildner. In einer sich beständig verändernden Performance, die die Schauspieler*innen flexibel betreten und verlassen können, nimmt Meese das weltberühmte Motiv zum Ausgangspunkt einer Auseinandersetzung mit dem Faszinosum Lolita, das für ihn für das übergeordnete Thema Verführung in allen seinen Facetten steht.

Assoziationsstark überführt er die Figur in diesem Verständnis in seinen mythologischen Kosmos, in dem Meese, Dortmunder Ensemblemitglieder*innen und bekannte Gäste viele Figuren verkörpern. Mit seinem durchgehend als Performance gestalteten Charakter löst der Abend die klassische zeitliche Struktur des Theaters auf: Statt sonst üblicher fester Absprachen und einer festen Erzählstruktur zählt bei "Lolita" nur die Kraft des Moments.

"Spielen, spielen, spielen!"

Alle Aufführungen sind vollkommen verschieden, da es kein gewöhnliches Repertoiretheaterkonzept gibt. Meese gibt als einzige Regieanweisung an die Schauspieler*innen die Parole frei nach dem Lied "Verschwende Deine Jugend" der Musikgruppe DAF aus: "Tue was Du willst, solange Du nur noch kannst!" Insofern dienen die Proben vornehmlich der Schaffung einer künstlerischen Atmosphäre. "Spielen, spielen, spielen!" fordert der Gesamtkunstwerker Meese.

Neben ihm stehen auf der Bühne: Uwe Schmieder und Anke Zillich aus dem Dortmunder Ensemble sowie Maximilian Brauer, Henning Nass, Bernhard Schütz und Lilith Stangenberg, die jüngst mit dem Ulrich Wildgruber-Preis ausgezeichnet wurde.

Zum Thema

Die Premiere findet am Samstag, 15. Februar, um 19:30 Uhr, statt. Die weiteren Termine sind: 21. März, 3. und 25. April und 16. Mai 2020, jeweils 19:30 Uhr im Schauspielhaus. Für die Premiere gibt es nur noch Chancen auf zurückgegebene Karten an der Abendkasse. Für die weiteren Termine sind Karten erhältlich an der Vorverkaufskasse im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge).

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.