Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Digitalisierung

Stadt plant Fahrrad-App inklusive Navigationsfunktion und Bonusaktionen

Nachricht vom 18.02.2020

Im Rahmen des Masterplan Mobilität 2030 und in Übereinstimmung mit dem vom Rat der Stadt Dortmund am 12. Dezember 2019 beschlossenen Punkt "Digitalisierung des Radverkehrs" als Teil der Vorlage zur "Fahrradstadt Dortmund" plant die Verwaltung die Ausschreibung einer Fahrrad-App für Dortmund.

Für den Radverkehr liegen bislang nur rudimentäre Daten über die Verkehrsmengen vor (Querschnittszählungen an einigen Knotenpunkten und eine Dauerzählstelle). Das Fahrtenaufkommen im Nebennetz wird gar nicht erhoben. Kenntnisse über die Routenwahl liegen nicht vor. Solche Daten sind aber wichtige Grundlage für Infrastrukturmaßnahmen und Prioritätenbildungen sowie zur Evaluation von Maßnahmen.

Die über die App erlangten Daten bilden in Zukunft eine wesentliche Grundlage für die Festlegung von Vorrangrouten für den Radverkehr. Um valide Daten für die Radverkehrsplanung zu erhalten, bedarf es einer breiten Nutzung der App durch die Radfahrenden. Zum Aufbau der Teilnehmergemeinde und zur Steigerung der Nutzerzahl soll zur Einführung der App in 2020 eine Bonuskampagne durchgeführt werden.

Anreiz durch Bonussystem

Für die Nutzenden ist die App ein qualitativ hochwertiges Radverkehr-Navigationsprogramm mit einem besonderen Anreiz. Dieser Anreiz wird durch ein Bonussystem gegeben, welches in die App integriert sein wird und z.B. Rabatt-Codes und spezielle Aktionen von assoziiertem Einzelhandel, Betrieben und Institutionen zur Verfügung stellt. Auf diese Weise soll die Bereitschaft zur Installation der App gestärkt und die Motivation zum Radfahren permanent hochgehalten werden. Eingesetzte Belohnungssysteme bieten einen Anreiz anstelle des Kfz verstärkt das Fahrrad zu benutzen.

Um die Nutzerzahlen stetig zu erhöhen, die bereits Teilnehmenden ständig weiter zu motivieren und um Zugang zu potentiell interessierten Nutzergruppen zu bekommen, sollen in den vier Folgejahren (2021-2024) pro Jahr 2 Motivationskampagnen durchgeführt werden. Im Startjahr soll es – neben der einführenden Bonuskampagne – eine weitere Kampagne geben: "Mit dem Rad zur Arbeit". Die Kampagnen sollen mit Spielelementen und durch Förderung des Teamgeistes die Nutzergemeinde vergrößern und permanent motivieren dabei zu bleiben und möglichst viele Alltagswege mit dem Rad zu erledigen. Der Kampagnenzeitraum geht jeweils über mehrere Monate. Eine Abstimmung mit der Kampagne "UmsteiGERN" im Rahmen der "Emissionsfreien Innenstadt" ist dabei fest eingeplant.

Zur Bewerbung der App und zur Onlineanwendung sollen Give-Aways, insbesondere eine Smartphone-Halterung angeboten werden. Sie sollen für verschiedene Smartphone-Modelle und -größen beschafft, hochwertig und wetterbeständig und an jedem Fahrradlenker einsetzbar sein. Sie sind Voraussetzung für die Nutzung der App im Alltagsverkehr und – hergestellt im Corporate Design der Stadt Dortmund – wichtiger Werbeträger für die Förderung des Radverkehrs.

Förderung

Für das Projekt sind Förderanträge beim Land NRW und beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gestellt worden, so dass eine möglichst hohe Gesamtsumme an Fördermitteln entsteht und die rund 850.000 Euro zu fast 80 Prozent gefördert werden können.

Nach Vorliegen der Förderbescheide werden die Ausschreibungsunterlagen erstellt. Sobald die Genehmigung des städtischen Haushaltes vorliegt, soll die Maßnahme ausgeschrieben werden. Die Vergabe wird für Juni/Juli 2020 angestrebt. Die Auftaktkampagne soll im III. Quartal dieses Jahres stattfinden.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.