Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Tourismus

Über 860.000 Tourist*innen besuchten Dortmund in 2019 - Erneuter Zuwachs bei Übernachtungszahlen

Nachricht vom 18.02.2020

Die Bilanz des Jahres 2019 der Dortmunder Hotellerie kann sich sehen lassen. Denn die Statistiker*innen des Landesamtes Information und Technik NRW melden jetzt für Januar bis Dezember 2019 mit 861.907 Gästen, die in Dortmund übernachten wollten, bei den Ankünften ein Plus von 8,6 Prozent.

Die Entwicklung hält an. Jedes Jahr kommen mehr Menschen in die Stadt und übernachten in den Dortmunder Hotelbetten. Im Vergleich zum Vorjahr kamen genau 47.300 Gäste mehr. Da viele länger als eine Nacht blieben, stieg auch die Zahl der Übernachtungen um 6,5 Prozent auf 1.440.863. Mit einem Plus von 8,6 Prozent bei den Ankünften und 9,1 Prozent bei den Übernachtungen haben auch Gäste aus dem Ausland einen Anteil an der positiven Beherbergungsstatistik.

Geschäftsreisen, Festivals und BVB-Spiele bringen Gäste in die Stadt

Nach Auskünften der Dortmunder Hotellerie ist die neuerliche positive Entwicklung bei den Übernachtungen vor allem auf das Geschäftsreisesegment zurückzuführen, das vor allem auf dem starken und nach wie vor wachsenden Tagung-, Kongress- und Messemarkt basiert. Zudem spielen Veranstaltungen als Frequenzbringer im Freizeittourismus eine immer größere Rolle – beispielsweise große, teils mehrtägige Konzerte in den Westfalenhallen, der Kirchentag, das E-Bike-Festival, Juicy Beats oder das Pokémon Go Fest. Und natürlich ist auch der Fußball in Dortmund ein Garant für volle Hotelbetten. So sorgt der BVB mit seinen Heimspielen, besonders wenn internationale Spiele dabei sind, für viele Übernachtungsgäste.

Die neuen Hotels der letzten Jahre ließen die Gesamtzahl der Hotelbetten auf mehr als 7.640 steigen. Trotzdem stieg auch 2019 wieder die Auslastung der angebotenen Betten um fast drei Prozent. Bei den kreisfreien Städten in NRW können lediglich Köln und Aachen eine leicht höhere Auslastung vorweisen.

"Diese Gesamtentwicklung ist besonders erfreulich, da wir mit 6,5 Prozent Zuwachs bei den Übernachtungen ein überdurchschnittliches Plus verzeichnen können", berichtet Sabine Loos, Vorstandsvorsitzende von DortmundTourismus. So melde man für Deutschland plus 3,7 Prozent, für NRW plus 2,6 Prozent, im Ruhrgebiet plus 4,5 Prozent. "Dieses wiederholte Rekordergebnis zeigt, dass die Zukunftsperspektiven für die Destination Dortmund gut sind", stellt Loos abschließend fest.

Zum Thema

Informationen für Tourist*innen gibt es bei DortmundTourismus.

Dieser Beitrag befasst sich mit zentralen Angelegenheiten des Stadtmarketing der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.