Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Wirtschaftsförderung

Stadt veröffentlicht aktuelle Investitionsdatenbank: Neuer Rekord und ein noch besserer Ausblick

Nachricht vom 03.03.2020

Der Wirtschaftsstandort Dortmund boomt: Das Investitionsvolumen 2019 stieg im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent auf über 434 Millionen Euro und bestätigt den positiven Trend der letzten Jahre. Ein ausgeprägtes Wachstum in der Produktions- und Energiewirtschaft sowie im Dienstleistungssektor ist im Jahr 2019 zu verzeichnen. Das geht aus der aktuellen Investitionsdatenbank hervor, die die Wirtschaftsförderung der Stadt am Dienstag, 3. März, veröffentlichte.

Der Report gibt einen Überblick über das Gesamtjahr 2019 und zeigt einen positiven Ausblick auf das aktuelle Jahr. An den von der Dortmunder Wirtschaftsförderung erfassten Zahlen wird deutlich, dass Wachstum und Investitionen einen positiven Trend aufweisen, sowohl von bereits ansässigen Unternehmen als auch von Arbeitgebern, die sich neu am Wirtschaftsstandort Dortmund ansiedeln wollen. Insgesamt erfasst die aktuelle Darstellung Investitionen in Höhe von über 434 Mio. Euro. Die Top 3 sind dabei für 49 Prozent der Investitionen verantwortlich.

1.521 neue Arbeitsplätze

In Standorterweiterungen flossen 274 Millionen Euro (Vorjahr 206 Mio.), Neuansiedlungen machen über 41 Millionen, Modernisierungen 12 Millionen und Verlagerungen innerhalb Dortmunds 107 Millionen der gesamten Investitionssumme aus. Insgesamt sind dadurch im vergangenen Jahr 1.521 neue Arbeitsplätze entstanden und 7.642 konnten gesichert werden (Vorjahr 5.272). Zu den Tätigkeitsfeldern gehören hier insbesondere die Produktionstechnik, die Energiewirtschaft, die Immobilienwirtschaft, der Dienstleistungssektor, die Logistik und die IT-Branche.

Investitionsvolumen steigt erstmals über Marke von 400 Mio. Euro

Die Auswertung der erfassten Zahlen zeigt es deutlich: Der Wirtschaftsstandort Dortmund boomt, die Investitionen steigen weiter. So lautet auch die Prognose der Wirtschaftsförderung mit Blick in Richtung Zukunft. ''2019 war an vielen Stellen für Dortmund wieder ein absolutes Erfolgsjahr. Das gilt besonders für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt. Die gute Nachricht dabei ist, dass unser Wachstum in Dortmund breit aufgestellt ist und die bestehenden Unternehmen einen großen Teil dieser Investitionen tätigen. Das belegt unsere solide Wirtschaftsbasis und die positive Entwicklung in allen Wirtschaftsbereichen'', sagt Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund.

''Auch in diesem Jahr werden wieder eine Reihe bedeutender Projekte fertig gestellt, die wir mit unserm Team mit Engagement und Freude unterstützen und begleiten. Meine Zielmarke sind 500 Millionen in 2020'', so Westphal weiter.

Zum Thema

Informationen zur Wirtschaftsförderung Dortmund sind auf der Website zu finden.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.