Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Coronavirus

Stand 10. März 2020

Nachricht vom 10.03.2020

Update (10.03.2020, 17:00 Uhr): Tests bestätigen drei neue Corona-Fälle - Zahl steigt auf sieben

Am Dienstag, 10. März, sind drei positive Testergebnisse dazu gekommen. Alle Betroffenen waren in Italien im Urlaub und weisen nur leichte Symptome auf. Es handelt sich um eine Dortmunderin, die in Schwerte arbeitet und keine engen Sozialkontakte in Dortmund hat, sowie um ein Paar aus Dortmund. Für alle Betroffenen hat das Gesundheitsamt häusliche Quarantäne für 14 Tage angeordnet.

Somit liegen insgesamt sieben positive Tests vor. Alle anderen 77 Testergebnisse waren negativ. Die seit Montag, 2. März, geöffnete neue Stelle zur "Corona-Testung" im Gesundheitsamt ist ausgelastet. Heute wurden dort 41 Tests durchgeführt. Am Vormittag waren es 21 Abstriche: hierbei handelt es sich um Tests von den in den Umfelduntersuchungen ermittelten Kontaktpersonen der vier bestätigten, mit dem Corona-Virus infizierten, Personen sowie um Dortmunder*innen, die Kontakte zu erkrankten Personen außerhalb von Dortmund hatten. Am Nachmittag kamen weitere 20 Abstriche anderer Personen hinzu.

Diese Testergebnisse werden voraussichtlich am Nachmittag des 11. März vorliegen. Die Stadt Dortmund wird die Testergebnisse morgen kommunizieren, bittet aber um Verständnis, dass es gegebenenfalls nicht möglich sein wird, aufgrund der zahlreichen, parallel anfallenden Aufgaben, allen Getesteten sofort das Testergebnis mitzuteilen. Die Betroffenen werden schnellstmöglich per Email informiert werden.

In Bezug auf die Regelung zur Absage von Großveranstaltungen erhielt die Stadt Dortmund soeben den Erlass des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Darin wird den Kommunen die Durchführung aller Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen untersagt.

Die Stadt Dortmund wird abhängig von den im Erlass formulierten Vorgaben so schnell wie möglich eine Regelung für alle Veranstaltungen in Dortmund erarbeiten. Die Entscheidung über das weitere Vorgehen wird die Stadt Dortmund so schnell wie möglich kommunizieren.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.