Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Coronavirus

Stand 6. April: 425 bestätigte Corona-Fälle - dritter Todesfall in Dortmund

Nachricht vom 06.04.2020

Am Montag, 6. April 2020, sind elf positive Testergebnisse dazu gekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 425 positive Tests vor. Bedauerlicherweise ist am Sonntag, 5. April, eine weitere Person an den Folgen der Infektion mit dem Coronavirus verstorben.

185 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt wurden am 6. April 91 Abstriche durchgeführt, 76 davon in der Diagnostikstelle Klinikum-Nord und 15 in der Diagnostikstelle Stadion.

Dritter Todesfall in Dortmund

Bedauerlicherweise ist am Sonntag, 5. April, eine weitere Person an den Folgen der Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Damit gibt es bis jetzt in Dortmund drei Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Es handelt sich um einen 86-jährigen Mann mit multiplen chronischen Vorerkrankungen, der am 2. April mit der Diagnose "Atemwegserkrankung, Luftnot" im St. Josefs Hospital stationär aufgenommen worden war. Der sofort durchgeführte Test zeigte ein positives Testergebnis. Der Patient war seit seiner Aufnahme isoliert untergebracht und versorgt worden. Innerhalb der Familie des Verstorbenen gibt es drei Kontaktpersonen, die umgehend - ebenfalls mit positivem Abstrichergebnis - getestet worden waren und sich in 14-tägiger häuslicher Quarantäne befinden.

28 Corona-Patient*innen in stationärer Behandlung

Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt; 13 Patienten intensivmedizinisch, darunter acht beatmete Personen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.