Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Coronavirus

Schulen öffnen ab 23. April für Abschlussklassen

Nachricht vom 22.04.2020

Am Donnerstag, 23. April 2020, werden die weiterführenden Schulen für die Abschlussklassen wieder in den Schulbetrieb starten. Die Stadt Dortmund hat sich auf einen geordneten Unterrichtsbeginn unter Einhaltung vorgegebener Hygieneregeln vorbereitet.

Schreibtisch mit Büchern und Stiften darauf stehend

Ab 23. April können sich Schüler*innen, denen Abschlussprüfungen bevorstehen, in den Schulen auf diese vorbereiten.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): www.freepik.com / Designed by jcomp

Am Donnerstag, 23. April 2020, werden die Schulen aller Schulformen für die Abschlussklassen, mit Ausnahme der Grundschulen, wieder in den Schulbetrieb starten. Die Stadt Dortmund hat sich, gemeinsam mit den Schulen und der Schulaufsicht, auf einen geordneten Unterrichtsbeginn unter Einhaltung vorgegebener Hygieneregeln vorbereitet.

Hygieneplan folgt Vorgaben des RKI

Die Stadt Dortmund als Schulträgerin und die Schulaufsicht der Bezirksregierung Arnsberg haben für alle Schulen einen verbindlichen Hygieneplan zur Händehygiene, Abstandswahrung und Reinigung der Räumlichkeiten entsprechend den Anweisungen des Robert-Koch-Institutes, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Landeszentrums für Gesundheit NRW erarbeitet.

Alle Schulen ausreichend ausgestattet

Zum Schulstart ist sichergestellt, dass alle Schulen mit ausreichend Seife und Papierhandtüchern ausgestattet sind, um die mit der Bezirksregierung vereinbarten Regeln zur Händehygiene umzusetzen. Die Hausmeister*innen werden dafür Sorge tragen, dass sowohl Seife als auch Papierhandtücher immer nachgefüllt werden. Zusätzlich werden die Schulen jeweils mit Desinfektionsspendern für die Eingangsbereiche der Schulgebäude ausgestattet.

Überfüllung der Busse und Bahnen vermeiden

Zudem stellen Vereinbarungen mit DSW 21 und den Schulbusunternehmen sicher, dass ausreichende Transportkapazitäten zur Verfügung stehen werden. Die Unternehmen bitten dabei um Mitwirkung: Wichtig ist, dass sich die Schüler*innen beim Einstieg so verhalten, dass eine Überfüllung der Busse und Bahnen vermieden wird; es ist sinnvoll, gegebenenfalls auf die nächste Bahn oder den nächsten Bus warten.

Dazu Schuldezernentin Daniela Schneckenburger: "Wir sind startklar. In Dortmund sind die Voraussetzungen für die Aufnahme des Schulbetriebes am Donnerstag unter den aktuellen Bedingungen der Corona-Pandemie erfüllt. Das Land war dabei leider in den vergangenen Tagen durch unklare Kommunikation und sich widersprechende Anweisungen nicht hilfreich. Wichtig ist für uns jedoch, dass nun wieder zumindest ein Teil der Schülerinnen und Schüler– wenn auch unter erschwerten Bedingungen - am Unterricht teilnehmen kann."

In Dortmund handele es sich um insgesamt 14.625 Schüler*innen, die von der Regelung betroffen seien, so Schuldezernentin Daniela Schneckenburger. Davon gingen circa 10.000 Schüler*innen zu Berufskollegs, die übrigen verteilen sich auf die anderen weiterführenden Schulformen sowie einige Förderschulen.

Zum Thema

Hygienevorschriften zur Wiedereröffnung von Schulen (Stand: 22.04.2020) sind in dem Dokument nachzulesen, welches hier zum Download zur Verfügung gestellt ist.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.