Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Stop Corona-Spiel inklusive

Kinder der Nordstadt-Grundschulen erhalten gesponsorte Spiel- und Lernrucksäcke

Nachricht vom 19.05.2020

3000 Kinder der sieben Nordstadt-Grundschulen erhalten in diesen Tagen Spiel- und Lernrucksäcke mit Anregungen und Abwechslung, aber auch Hinweisen für den sicheren Umgang miteinander in Corona-Zeiten.

Ausgabe der Rucksäcke an der Diesterweg Grundschule

Ausgabe der Rucksäcke an der Diesterweg Grundschule
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Auch wenn die Grundschulen ihren Betrieb langsam wieder aufnehmen: Corona und die damit verbundenen Einschränkungen bestimmen nach wie vor das Leben vieler Kinder und Familien in Dortmund. Das Kontaktverbot, wenige oder eingeschränkte Spiel- und Lernmöglichkeiten und auch das fehlende Mittagessen belasten insbesondere das Leben der Kinder in der Dortmunder Nordstadt.

Daher haben das Jugendamt und der Fachbereich Schule mit Unterstützung von Spender*innen und Sponsor*innen eine tolle Aktion auf die Beine gestellt: Alle 3000 Kinder der sieben Nordstadt-Grundschulen erhalten in diesen Tagen Spiel- und Lernrucksäcke.

Diese auch als Turnbeutel verwendbaren Rucksäcke enthalten Lernmaterialien, z.B. mehrsprachige Bücher der Plappermaulreihe für verschiedene Altersgruppen inklusive Tipps für Eltern, dazu Malvorlagen, Buntstifte sowie verschiedene Spielpläne mit Spielfiguren und Würfeln. Zudem befindet sich in dem Rucksack eine Anleitung zum einfachen Herstellen eines Mund-Nasenschutzes.

Gesellschaftsspiel "Stop Corona"

Auf dem Spiel- und Lernrucksack ist das Spielbrett des eigens für diese Aktion entwickelten Gesellschaftsspiels "Stop Corona“ aufgedruckt. Das Spiel vermittelt den kleinen und großen Spieler*innen über Piktogramme und Würfelereignisse den richtigen Umgang miteinander sowie die wichtigen Hygieneregeln in der Corona-Zeit.

Spielen und Lernen macht hungrig und durstig – daher erhalten die Kinder dank der großzügigen Spender und Sponsoren mit dem Rucksack auch Obst, gesunde Snacks und Getränke. Die Spiel- und Lernrucksäcke und die Lebensmittel werden – wie im neuen Spiel "Stop Corona“ beschrieben – unter strenger Einhaltung der vorgeschriebenen Abstands- und Kontaktregeln herausgegeben.

"Besonders Kinder, die unter schwierigen Bedingungen aufwachsen, leiden unter der Schließung der pädagogischen Einrichtungen. Und trotz der Lockerungen werden diese Einschränkungen das Leben dieser Kinder auch in den nächsten Wochen noch beeinträchtigen. Ich freue mich deshalb sehr, dass es dank vieler Spenden gelungen ist, ihnen einen Rucksack mit Anregungen und Abwechslung, aber auch Hinweisen für den sicheren Umgang miteinander im öffentlichen Raum in ihren Alltag mitzugeben. Für Kinder ist dies sicher ein kleiner Lichtblick in ihrem nun um wichtige Anregungen reduzierten Alltag“, sagt Schuldezernentin Daniela Schneckenburger.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.