Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Auszeichnung

Oberbürgermeister Ullrich Sierau verleiht Ehrennadel an Friedrich-Wilhelm Herkelmann

Nachricht vom 29.06.2020

Die Ehrennadel der Stadt Dortmund hat am Montag, 29. Juni, Oberbürgermeister Ullrich Sierau anlässlich eines Empfangs im Dortmund Rathaus an Friedrich-Wilhelm Herkelmann verliehen.

Ehrennadel der Stadt Dortmund für Friedrich-Wilhelm Herkelmann

OB Ullrich Sierau hat am Montag, 29. Juni, die Ehrennadel an Friedrich-Wilhelm Herkelmann (Bildmitte) verliehen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Friedrich-Wilhelm Herkelmann wurde am 19. Juni 1949 in Dortmund geboren, wo er bis heute lebt. Er absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Stadtsparkasse Dortmund und studierte anschließend an der Sozialakademie. Zudem bildete er sich zum Fachkaufmann für Marketing fort.

Herkelmann ist seit 1971 aktives Mitglied im Sozialverband Deutschland (SoVD). Als langjähriger Vorsitzender des Dortmunder Kreisverbandes des Sozialverbandes Deutschland hat Herkelmann wesentlich daran mitgewirkt, den SoVD in Dortmund als Ansprechpartner und Unterstützer für behinderte Menschen zu profilieren. Aktuell ist er als 1. Ortsvorsitzender des SoVD Ortsverband Brackel der Ansprechpartner für die Sorgen und Nöte seiner Mitglieder.

Wichtige Funktionen innerhalb der SoVD

Auch auf Bundes- und Landesebene übernahm Herkelmann wichtige Funktionen innerhalb der SoVD. So hatte er über mehrere Jahre den Landesvorsitz inne. Er war zudem Gründungsvorsitzender des nordrhein-westfälischen Landesjugendverbandes INTEG (Integration behinderter Jugendlicher) und war zeitweise Vorsitzender des Bundesjugendvorstandes. Zielsetzung von INTEG war es, jungen Menschen mit Behinderungen eine Gleichberechtigung zu ermöglichen. In diesem Zuge wurden u. a. Reisen in Dortmunder Partnerstädte ermöglich Reisen nach Amiens, Buffalo und Leeds wurden organisiert. Neben seiner Arbeit bei INTEG engagierte er sich zudem auch maßgeblich im Dortmunder Jugendring.

Seit 1995 wirkte Herkelmann in der Jugendarbeit der FIMITIC (Internationaler Verband körperlich behinderter Menschen) mit. Im Jahr 1997 wurde er zum Vizepräsidenten der FIMITIC ernannt. Im Juni 2000 wurde er nach dem Rücktritt des damaligen Präsidenten zum amtierenden Präsidenten der FIMITIC berufen. Dieses Amt übte er bis Oktober 2001 aus. Außerdem gehörte er seit 1997 dem WDR-Rundfunkrat an und arbeitete im Ausschuss für Fragen der Rundfunkentwicklung mit. Auch hier brachte er sich für die Belange behinderter Menschen ein und sah es als Pflicht des öffentlich-rechtlichen Rundfunks an, die Teilhabe aller Menschen am Programm zu gewährleisten und damit den Programmauftrag zu erfüllen.

Ehrennadel der Stadt Dortmund für Friedrich-Wilhelm Herkelmann

Friedrich-Wilhelm Herkelmann mit seiner Frau
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Verleihung Bundesverdienstkreuz am Bande

Im Februar 2004 wurde Herrn Friedrich-Wilhelm Herkelmann das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Friedrich-Wilhelm Herkelmann ist im Aktionskreis "Der behinderte Mensch in Dortmund" aktiv. Besonders für die flächendeckende Erschließung des Dortmunder Stadtbahnnetzes mit Aufzügen setzt er sich ein. Sein Engagement bezieht sich des Weiteren auf den barrierefreien Zugang zu kulturellen Veranstaltungen (z. B. Weihnachtsmarkt, Konzerthaus, Theater, Westfalenpark, Westfalenhallen, Warsteiner Music Hall und die anstehende Internationale Gartenausstellung im Jahr 2027).

Er ist Mitbegründer und Vorsitzender des Behindertenpolitischen Netzwerkes der Stadt Dortmund seit dem Jahr 2006 und trägt dazu bei, eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu ermöglichen. Bereits vor der Gründung des Behindertenpolitischen Netzwerkes war Herkelmann beratendes Mitglied in den jeweiligen Planungs- und Bauausschüssen. Aktuell ist er beständiges Mitglied in den folgenden beratenden Dortmunder Gremien: Als sachkundiger Einwohner ist er Mitglied im Ausschuss für Bauen, Verkehr und Grün. Darüber hinaus ist er Mitglied im Inklusionsbeirat, im Gestaltungsbeirat, im Beirat Nahmobilität sowie im begleitenden Arbeitskreis des Masterplans Mobilität.

Engagement im sozialen Bereich

Zum Ende der Ratsperiode in 2020 wird Herr Herkelmann im Alter von 71 Jahren seine kommunalpolitischen Aktivitäten als Mitglied im Behindertenpolitischen Netzwerk beenden, kündigte aber bereits weiteres engagiertes Streiten für die Belange von Menschen mit Behinderung an. Friedrich-Wilhelm Herkelmann setzt sich seit Jahrzehnten mit großem Engagement für das Wohl der Bürger*innen Dortmunds ein. Durch sein Engagement im sozialen Bereich hat er sich um die Stadt Dortmund besonders verdient gemacht.

Der Rat der Stadt Dortmund hatte sich auf seiner Sitzung am 18. Dezember 2019 für die Auszeichnung Herkelmanns ausgesprochen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.