Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Verkehr

Tiefbauamt beginnt mit dem Umbau der Kreuzung Aplerbecker Straße / Leni-Rommel-Straße

Nachricht vom 10.07.2020

Das Tiefbauamt der Stadt Dortmund beginnt am Montag, 13. Juli, mit dem Umbau der Kreuzung Aplerbecker Straße / Leni-Rommel-Straße. Geplant sind der Neubau der Verkehrsinseln sowie der barrierefreie Ausbau.

In diesem Zuge wird die Lichtsignalanlage im Rahmen eines Förderprogramms erneuert. Im Bereich der westlichen Fahrbahn wird der bestehende Abwasserkanal erneuert. Im westlichen Gehweg erfolgen zusätzlich Umlegungen von Versorgungsleitungen von Donetz, Telekom und Vodafone.

Während der gesamten Bauzeit wird der Durchgangsverkehr in der Aplerbecker Straße und der Leni-Rommel-Straße mittels einer Baustellenampel aufrechterhalten. Aufgrund der Komplexität der Baudurchführung werden die Bauarbeiten in fünf aufeinanderfolgende Abschnitte unterteilt. Die Verkehrsführung wird den jeweiligen Bauabschnitten angepasst.

Der Anliegerverkehr und der fußläufige Verkehr bleiben aufrecht erhalten. Die Erreichbarkeit der Grundstücke wird gewährleistet.

Zehn Monate Bauzeit geplant

Begonnen wird mit dem Rückbau der Verkehrsinseln und der Errichtung einer provisorischen Umfahrung. Die Kanalbauarbeiten beginnen in der 31. Kalenderwoche und werden voraussichtlich drei Monate dauern. Anschließend erfolgen Arbeiten am westlichen Gehweg. Danach werden die barrierefreien Umbauten auf der Ostseite durchgeführt und die neuen Verkehrsinseln errichtet. Im letzten Bauabschnitt werden im nordwestlichen Gehweg vor den Hausnummern 211-213 neue Kabel für die Lichtsignalanlage verlegt.

Für die gesamte Baumaßnahme ist eine Bauzeit von zehn Monaten geplant.

Während der Arbeiten werden die Buslinien der DSW21 aufrechterhalten. Für die Haltestelle Leni-Rommel-Straße wird eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

Die stadtseitigen Baukosten betragen 925.000 Euro.

Das Tiefbauamt und die ausführende Baufirma bitten um Verständnis für nicht vermeidbare Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Zum Thema

Aktuelle Informationen zu Baustellen finden Sie auch online unter

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.