Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Kultur

Dortmunder Hafen AG zeigt Filmreihe über das Hafengebiet

Nachricht vom 20.07.2020

Die Dortmunder Hafen AG veröffentlicht eine Filmreihe mit dem Kabarettisten Martin Kaysh. In der Rolle des Steigers blickt der Kabarettist hinter die Kulissen des logistischen Geschehens. Jede Woche wird eine Folge über den Vimeo-Kanal von DSW21 sowie auf der Homepage der Hafen AG veröffentlicht.

Für eine sechsteilige Filmreihe hat Martin Kaysh im Auftrag der Dortmunder Hafen AG das Hafengebiet erkundet. In der Rolle des Steigers blickt der Kabarettist hinter die Kulissen des logistischen Geschehens. Trockene Zahlen, Daten und Fakten sind ihm dabei ein Gräuel, kuriose Details und Geschichten dagegen hochwillkommen: Wie merkt sich der Portalkranführer eigentlich, wohin welcher Container kommt? Wie laut ist das Signalhorn einer Güterlok? Und wie fühlt es sich an, am Steuer eines Binnenschiffs zu stehen? Ausgerüstet mit Freischwimmer-Schein, Schwimmweste und Butterbrotdose geht Martin Kaysh diesen und weiteren Fragen auf den Grund.

"Arbeit der Beschäftigten im Hafen sichtbar machen"

Die Idee zu den Filmen hatte Hafenchef Uwe Büscher. "Mit der Filmreihe wollen wir allen Interessierten ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern. Gleichzeitig geht es aber auch darum, die Arbeit der mehr als 5.000 Beschäftigten im Hafen sichtbar zu machen und ihnen für die bisherige Sicherung der Daseinsvorsorge während der Corona-Beschränkungen zu danken", erklärt Uwe Büscher.

Von der Hafeneinweihung bis zur Quartiersentwicklung

Inhaltlich spannt sich der Bogen von der Hafeneinweihung durch Kaiser Wilhelm II über modernen Containerumschlag, klimafreundlichen Gütertransport per Schiff und Eisenbahn, die reparaturanfällige Schleuse Henrichenburg bis hin zur Quartiersentwicklung in der Speicherstraße.

"Mit der Filmreihe verbinden wir Information und Unterhaltung und eröffnen so neue Blickwinkel auf Europas größten Kanalhafen. Jede Woche wird eine Folge in einer Länge von drei bis fünf Minuten über den Vimeo-Kanal von DSW21 sowie auf der Homepage der Dortmunder Hafen AG veröffentlicht", ergänzt Pascal Frai, Pressesprecher der Dortmunder Hafen AG.

Zeitplan für die Veröffentlichung

  • 17.7.2020: Folge 1 "Eine Einraumwohnung für Kaiser Wilhelm – Geschichten und Geschichte rund ums Alte Hafenamt"
  • 24.7.2020: Folge 2 "Das Container Terminal – 3D-Tetris für Fortgeschrittene"
  • 31.7.2020: Folge 3 "Die Dortmunder Eisenbahn – mit 2.000 Tonnen über die letzte Meile"
  • 07.8.2020: Folge 4 "Per Schubverband Richtung ZARA – das Binnenschiff als Tausendsassa"
  • 14.8.2020: Folge 5 "Immer Ärger mit der Schleuse Henrichenburg– ein Hausbesuch"
  • 21.8.2020: Folge 6 "Ships and Chips – die neue Karriere der Speicherstraße"

Die Folgen können ab den genannten Terminen unter www.dortmunder-hafen.de sowie www.vimeo.com/einundzwanzig abgerufen werden.

Dieser Beitrag befasst sich mit Angelegenheiten einer Beteiligungsgesellschaft der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.