Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

ÖPNV

Mehrwertsteuersenkung - DSW21 reduziert ab 1. August die Ticketpreise

Nachricht vom 29.07.2020

Aufgrund der Senkung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von sieben Prozent auf fünf Prozent passt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) seine Ticketpreise zum 1. August bis zum Jahresende an. Davon profitieren auch die Fahrgäste von DSW21.

Die Senkung der Mehrwertsteuer wird damit – meist mit Rundungen auf volle fünft oder zehn Cent – an die allermeisten Fahrgäste weitergegeben: So reduziert sich beispielsweise der Preis des Selbstzahler*innen-"SchokoTickets" (bisher 37,35 Euro) auf 36,66 Euro und eines "YoungTicketPlus"-Abos (bisher 62,20 Euro) auf 61,05 Euro. Aber auch beim "Ticket2000" (A3, bisher 89,25 Euro, nun 87,60 Euro) oder beim "SozialTicket"/"MeinTicket" (bisher 39,35 Euro, nun 38,60 Euro) wird es für Fahrgäste günstiger.

Damit profitieren von der Preisreduzierung vor allem die rund 95 Prozent DSW21-Stammkund*innen, die Abos oder Monatskarten beziehen. Aber auch diejenigen, die gelegentlich den ÖPNV nutzen, und z.B. Vierer-Tickets oder Zehner-Tickets kaufen, können sparen. Die Preise für das Einzel-Ticket und das Zusatz-Ticket bleiben dagegen unverändert. Die Preise ab dem 1. August im Überblick.

Zum Thema

Bis zum 11. August gilt noch die "Dankeschön-Aktion", bei der Abonnent*innen sowie SozialTicket-Inhaber*innen die Reichweite und die Mitnahme ihrer Fahrt erweitern können.

Dieser Beitrag befasst sich mit Angelegenheiten einer Beteiligungsgesellschaft der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.