Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Förderung

Ehrenamtliche Aktivitäten in der Corona-Krise bekommen finanzielle Unterstützung

Nachricht vom 06.08.2020

Gemeinnützige Träger können noch bis zum 20. August die Chance nutzen, sich für die Förderung aus den Mitteln zur Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise zu bewerben.

Dieses Geld hat das Land NRW zur Verfügung gestellt, damit sollen insbesondere die Arbeit und Hilfsangebote Vereine vor Ort unterstützt werden, um ihre Aktionen vor allem für Senior*innen, erkrankte und in Quarantäne befindliche Menschen einfacher oder besser umsetzen können.

Die Förderung ist gestaffelt nach der jeweiligen Einwohnerzahl der Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen. Für Dortmund als Stadt mit über 400.000 Einwohner*innen (Stand 2019: 603.609 Einwohner*innen) stehen 25.000 Euro zur Verfügung. Die Vergabe der Landesmittel erfolgt über die FreiwilligenAgentur mit dem Ziel, die finanziellen Hilfen, entsprechend ihrer Bedarfe, an gemeinnützige Vereine und Organisationen aus Dortmund weiterzuleiten.

Max. 2.000 Euro pro Organisation

Diese haben die Möglichkeit, bis zum 20. August 2020 Anträge in einer Höhe von max. 2.000 Euro pro Organisation zu stellen, das Antragsformular steht zum Download auf der Internetseite der FreiwilligenAgentur zur Verfügung.

Eine Besonderheit ist, dass auch bereits getätigte finanzielle Auslagen abgerechnet werden können, sofern die Belege/Quittungen vorhanden sind.

Beispiele für entstandenen Auslagen/Aufwände, welche über die bereitgestellten Mittel finanziert bzw. erstattet werden können

  • Material für das Nähen von Behelfsmasken (u. a. Anschaffung oder Anmietung von Nähmaschinen, Stoff, Nähgarn, Befestigungsbänder, etc.)
  • oder Anschaffung/Kauf von Schutzbekleidung (Handschuhe, Mundschutz, Desinfektionsmittel) sein.

Für Fragen stehen Karola Jaschewski und Kathrin Bröker telefonisch unter 0231 50 10 600 oder per Mail an freiwilligenagentur@dortmund.de zur Verfügung.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.