Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

GESUNDHEIT

Entwicklungen zum Coronavirus vom 1. August bis zum 31. August

Nachricht vom 16.08.2020

Die Entwicklungen zum Coronavirus vom 1. August bis zum 31. August 2020 finden Sie in unserer Nachricht.

Update (31. August, 16:45 Uhr): Drei weitere positive Testergebnisse

Am Montag, 31. August, sind drei positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.643 positive Tests vor. 1.473 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 150 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 9 Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (30. August, 16:30 Uhr): Ein weiteres positive Testergebniss

Am Sonntag, 30. August, ist ein positives Testergebniss hinzugekommen. Es ist ein*e Reiserückkehrer*in.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.640 positive Tests vor. 1.469 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund 10 Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (29. August, 16:30 Uhr): Vier weitere positive Testergebnisse

Am Samstag, 29. August, sind vier positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neu Infizierten ist ein*e Reiserückkehrer*in; zwei Personen gehören zu einer Familie.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.639 positive Tests vor. 1.453 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund 10 Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (28. August, 14:50 Uhr): Zehn weitere positive Testergebnisse

Am Freitag, 28. August, sind 10 positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neu Infizierten ist ein*e Reiserückkehrer*in; zwei Personen gehören zu einer Familie. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.635 positive Tests vor. 1.436 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 179 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 11 Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Verlängerung des Besuchsstopps in Dortmunder Krankenhäusern

Das Besuchsverbot in den Dortmunder Kliniken gilt weiter. Die Leitungen der Kliniken und das Gesundheitsamt haben einvernehmlich entschieden, die geltende Regelung bis Ende des Jahres aufrecht zu erhalten. Das Infektionsgeschehen in Dortmund hat seit Anfang Juni stetig zugenommen. Mit einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 15 und 20 Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner hat es in den vergangenen drei Wochen bedauerlicherweise ein recht hohes Niveau erreicht.

Da Kitas und Schulen nun wieder geöffnet haben und soziale Zusammenkünfte sowie private Feiern mit bis zu 150 Personen möglich sind, ist ein Rückgang der Infektionszahlen in den nächsten Wochen nicht zu erwarten. Im Gegenteil, es wird auch zukünftig viel Anstrengung und Einsatz des Gesundheitsamtes erfordern, die Infektionsketten möglichst frühzeitig zu unterbrechen und das Pandemiegeschehen im Griff zu behalten. Die Dortmunder Krankenhäuser untersuchen seit Monaten alle Patient*innen bei Aufnahme auf SARS-CoV-2. Unter 1.000 symptomlosen Dortmunder*innen sind dabei 3 bis 4 Personen positiv.

Dies bedeutet, dass auch unter 1.000 (symptomlosen) Besucher*innen in Krankenhäusern 3-4 Menschen infektiös wären. Daher ist es umso wichtiger, gerade Einrichtungen in kritischen Bereichen wie die Krankenhäuser vor Vireneintrag zu schützen. Es geht darum, Patienten*innen und Personal zu schützen. Weiterhin gelten aber Ausnahmeregelungen: In allen Krankenhäusern für besondere klinische Situationen, z.B. Schwerst- oder Langzeiterkrankungen, Geburts-/Kinderstationen und auf Palliativstationen sind Besuche im Einzelfall möglich. In diesen Fällen werden die Besucher*innen über die notwendigen hygienischen Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen durch die behandelnden Ärzt*innen informiert.

In den psychiatrischen Krankenhäusern bzw. psychiatrischen Abteilungen werden Besuche weiterhin gesondert geregelt. "Wir sind uns sicher, dass die restriktive Besuchsregelung in den Dortmunder Krankenhäusern stark dazu beigetragen hat, die Infektionszahlen in diesem kritischen Versorgungsbereich bislang überschaubar zu halten", sagt Dr. Frank Renken, Leiter des Dortmunder Gesundheitsamts. "Deshalb gehen wir vor dem Hintergrund der anhaltend kritischen Infektionslage diesen Weg weiter, wobei wir in Einzelfällen auch individuelle Regeln treffen. Ich hoffe auf breites Verständnis bei den Dortmunder Bürgerinnen und Bürgern."

Update (27. August, 16:50 Uhr): Fünf weitere positive Testergebnisse – ein neuer Todesfall

Am Donnerstag, 27. August, sind 5 positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.625 positive Tests vor. 1.421 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 184 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 12 Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. Bedauerlicherweise ist am Donnerstag, 27. August, ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Es handelt sich um einen 52-jährigen Mann, der aufgrund der Covid-19-Erkrankung bereits Ende Juni im Klinikum Nord stationär aufgenommen wurde. Nach schwerem Krankheitsverlauf und letztlich intensivmedizinischer Behandlung verstarb der Mann im Krankenhaus. In Dortmund gibt es somit bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Das Geschehen an den Kitas

In der Fabido-Kita Dürener Straße ist eine Mitarbeiterin positiv auf Covid-19 getestet. In der Einrichtung wurden daraufhin eine Gruppe sowie fünf Erzieher*innen in Quarantäne geschickt.

Update (26. August, 15:50 Uhr): 13 weitere positive Testergebnisse

Am Mittwoch, 26. August, sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 13 Neuinfektionen lassen sich vier auf einen familiären Zusammenhang zurückführen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.620 positive Tests vor. 1.403 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 198 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 17 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und zwei davon mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (25. August, 17:00 Uhr): 16 weitere positive Testergebnisse

Am Dienstag, 25. August, sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter 6 von Reiserückkehrer*innen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.607 positive Tests vor. 1.389 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 199 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 20 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Reiserückkehrer*innen

In der vergangenen Woche wurden 6.188 Reiserückkehrende an beiden Dortmunder Teststellen (Flughafen und Klinikum Nord) getestet, von ihnen hatten 166 ein positives Ergebnis. Das entspricht einer Positivrate von 2,68 Prozent. In den Flughafen-Testungen sind auch Tests von auswärtigen Personen enthalten, die am Flughafen Dortmund gelandet sind.

Das Geschehen an den Kitas

Die Fabido-Kita Bornstraße ist seit Dienstag, 25. August, geschlossen, dort hat sich ein Kind infiziert. Alle Kinder und Mitarbeiter*innen der Einrichtung sind in Quarantäne.

Update (24. August, 16:45 Uhr): 13 weitere positive Testergebnisse

Am Montag, 24. August, sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 13 Neuinfektionen sind 3 Reiserückkehrende und 2 Personen aus einem familiären Zusammenhang. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.591 positive Tests vor. 1.365 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 207 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Das Geschehen an den Schulen und anderen Einrichtungen

In der Fabido Kita Dürener Straße ist eine Mitarbeiterin positiv getestet worden. Dies hat zur Folge, dass sich 5 Mitarbeiter*innen und eine Gruppe in Quarantäne begeben.

Update (23. August, 16:45 Uhr): 4 weitere positive Testergebnisse

Am Sonntag, 23. August, sind vier positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen neuen Infektionsfällen stehen zwei in einem familiären Zusammenhang. Ein Infektionsfall befand sich bereits in Quarantäne.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.578 positive Tests vor. 1.356 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 203 Menschen infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung.

In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (22. August, 16:45 Uhr): 15 weitere positive Testergebnisse

Am Samstag, 22. August, sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Es handelt sich bei sechs Fällen um einen Ausbruch im familiären Zusammenhang. Zwei weitere Fälle haben sich bei Reiserückkehrern angesteckt, ein weiterer Fall ist eine Reiserückkehrerin aus Frankreich und alle weiteren Fälle (6) sind davon unabhängig.

Auf Grund eines positiven Falles ist das DRK-Familienzentrum Zwergenland in Absprache mit der Kindergartenleitung bis zum 28.08.2020 geschlossen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.574 positive Tests vor. 1.349 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 206 Menschen infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung.

In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (21. August, 15:10 Uhr): 19 weitere positive Testergebnisse

Am Freitag, 21. August 2020, sind 19 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen neuen Infektionsfällen haben drei Personen einen gemeinsamen familiären Hintergrund. Alle weiteren sind individuelle Einzelfälle. Reiserückkehrende sind nicht unter den Neuinfizierten. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.559 positive Tests vor. 1.337 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 203 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung. Eine weitere Person, die mit Covid-19 infiziert war, ist verstorben - allerdings aufgrund anderer Ursachen. In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Das Geschehen an den Schulen

In der Peter-Vischer-Grundschule ist aufgrund eines Verdachtsfalls eine Klasse geschlossen. In der Albert-Schweitzer-Realschule sind aufgrund zweier Verdachtsfälle zwei Klassen geschlossen.

Testergebnisse

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass es per Telefon oder E-Mail keine Auskünfte über Ergebnisse von Abstrichuntersuchungen erteilt. Positive Testergebnisse teilt das Gesundheitsamt den Betroffenen unmittelbar nach Vorliegen telefonisch mit, das ist in der Regel zwei Tage nach dem Test. Diese Anrufe zu positiven Ergebnissen erfolgen auch am Wochenende oder am Feiertag. Bei einem negativen Ergebnis werden die getesteten Personen postalisch durch die beauftragten Testlabore benachrichtigt. Die Dauer des Postwegs ist zu berücksichtigen. Dies kann einige Tage dauern, in der Regel nicht mehr als sieben Tage. Grundsätzlich besteht darüber hinaus für die getesteten Personen die Möglichkeit, ihr Testergebnis über einen QR-Code, den die Getesteten bei der Testung bekommen, abzurufen.

Update (20. August, 17:20 Uhr): Sechs weitere positive Testergebnisse

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.540 positive Tests vor. 1.318 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 204 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 25 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und drei mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Das Geschehen an den Kitas

In der Kinderstube Nordstadt-Krokodile und in der Fabido-Kita Erbpachtstraße haben sich die Verdachtsfälle nicht bestätigt. Der reguläre Betrieb dort wurde wieder aufgenommen.

Update (19. August, 17:20 Uhr): 18 weitere positive Testergebnisse – ein weiterer Todesfall

Am Mittwoch, 19. August 2020, sind 18 positive Testergebnisse hinzugekommen. Zwei der Infizierten kommen aus einem familiären Zusammenhang. Unter den Reiserückkehrenden gab es heute keine neuen Fälle. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.534 positive Tests vor. 1.284 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 232 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 27 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch und vier mit Beatmung.

Weiterer Todesfall

Bedauerlicherweise gibt es einen weiteren Todesfall: Am heutigen Mittwoch ist ein 78-jähriger Mann gestorben, der bereits im Juli im Knappschaftskrankenhaus Brackel stationär aufgenommen wurde und zuletzt auf der Intensivstation lag. Der Mann hatte Vorerkrankungen und wurde Ende Juli positiv auf SARS-CoV-2 getestet. In Dortmund gibt es somit bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Das Geschehen an den Schulen

Aufgrund eines Verdachtsfalls im Karl-Schiller-Berufskolleg ist dort eine Klasse geschlossen. An der Bach-Grundschule befindet sich eine OGS-Gruppe in Quarantäne, da ein*e Mitarbeiter*in sich infiziert hat. An der Nordmarkt-Grundschule sind inzwischen zwei Klassen in Quarantäne; dort sind ein*e Schüler*in und ein*e Mitarbeiter*in infiziert.

Weiterhin und noch bis einschließlich 27. August ist die Grundschule Kleine Kielstraße geschlossen. Ein Kind an dieser Schule ist mit dem Coronavirus infiziert. Die Entscheidung zur Schließung hat jedoch nicht, wie gestern irrtümlich gemeldet, die Leiterin der Grundschule getroffen. Vielmehr geht die Schließung auf eine Empfehlung des Gesundheitsamts zurück. Grundlage dafür war aus infektiologischer Sicht die Einschätzung, dass das betroffene Kind in der Schule engere Kontakte auch außerhalb seiner Klassengemeinschaft gehabt haben könnte. Die Entscheidung wurde in Einvernehmen mit der Schulleiterin getroffen, jedoch intern sowie in der Folge dann auch extern falsch kommuniziert. Wir bitten um Entschuldigung.

Reiserückkehrer*innen

In der vergangenen Woche wurden 5.633 Reiserückkehrende an den Dortmunder Teststellen (Flughafen, Klinikum Nord) getestet. Von ihnen hatten 158 ein positives Testergebnis, das entspricht einer Positivrate von 3,28 Prozent. In den Flughafen-Testungen sind dabei auch Tests von Menschen enthalten, die ihren Wohnsitz nicht in Dortmund haben.

Update (18. August, 17:15 Uhr): 26 weitere positive Testergebnisse

Am Dienstag, 18. August 2020, sind 26 positive Testergebnisse hinzugekommen. Sechs der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen. Drei Infizierte kommen aus einem familiären Zusammenhang. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.516 positive Tests vor. 1.269 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 230 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, sechs von ihnen intensivmedizinisch und vier mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Die Lage in den Kitas und Schulen

In der Kinderstube Nordstadt-Krokodile sowie in der Kita Erbpachtstraße bleibt je eine Gruppe geschlossen, da weiterhin je ein Verdachtsfall besteht. Die Kita Zwergenland in der nördlichen Innenstadt wurde komplett geschlossen, ebenfalls aufgrund eines Verdachtsfalls.

Im Robert-Bosch-Berufskolleg gibt es einen bisher unbestätigten Verdachtsfall. Eine Klasse wurde daraufhin geschlossen. An der Nordmarkt Grundschule befindet sich nun eine Klasse in Quarantäne. Die Leitung der Grundschule Kleine Kielstraße hat beschlossen, die Schule bis 27. August zu schließen.

Update (17. August, 17:00 Uhr): Vier weitere positive Testergebnisse

Am Montag, 17. August 2020, sind vier positive Testergebnisse hinzugekommen. Drei der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.490 positive Tests vor. 1.263 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 210 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 23 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Die Lage in den Kitas

In der Kinderstube Nordstadt-Krokodile und in der Fabido-Kita Erbpachtstraße wurde aufgrund je eines Verdachtsfalls vorsichtshalber je eine Gruppe geschlossen. Der Verdacht in der Kita Preußische Straße in Eving hat sich indes nicht bestätigt. Dort wurde der Betrieb nun wieder aufgenommen. Am HoKiDo besteht weiterhin Quarantäne für eine Gruppe.

Das Geschehen an den Schulen

An der Grundschule Kleine Kielstraße, an der Reinoldi-Sekundarschule und an der Nordmarkt Grundschule ist jeweils eine Klasse geschlossen, da an diesen Schulen je ein*e Schüler*in betroffen ist.

Positivfälle nach Stadtbezirken

Zum heutigen Stichtag veröffentlicht die Stadt Dortmund wieder eine Tabelle [pdf, 21 kB] , die monatlich über die Verteilung aller Infektionsfälle auf die Dortmunder Stadtbezirke Auskunft gibt. Die Tabelle weist alle jemals positiv getesteten Fälle über den gesamten Pandemiezeitraum vom 5. März bis zum 14. August aus. Dargestellt sind sowohl die absoluten Zahlen der Infektionsfälle als auch – zum Zwecke der Vergleichbarkeit – die Anzahl der Fälle pro 100.000 Einwohner*innen (Inzidenzen) sowie die Anzahl der Einwohner*innen in den jeweiligen Stadtbezirken.

Update (16. August, 17:20 Uhr): 16 weitere positive Testergebnisse

Am Sonntag, 16. August, sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Bei den Neuinfizierten handelt es sich um acht Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten sowie ein Fall aus dem Lehrerkollegium des Mallinckrodt-Gymnasiums. Alle anderen sind unabhängige Einzelfälle. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.486 positive Tests vor. 1.256 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 213 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 22 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch und vier mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (15. August, 16:45 Uhr): 17 weitere positive Testergebnisse

Am Samstag, 15. August, sind 17 positive Testergebnisse hinzugekommen. Bei den Neuinfizierten handelt es sich um acht Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten sowie drei Fälle mit gemeinsamem familiären Hintergrund. Alle anderen sind unabhängige Einzelfälle. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.470 positive Tests vor. 1.248 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 205 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 19 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und drei mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (14. August, 14:45 Uhr): 15 weitere positive Testergebnisse

Am Freitag, 14. August, sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Fünf der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.453 positive Tests vor. 1.232 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 204 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 18 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und drei mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (13. August, 17:05 Uhr): 18 weitere positive Testergebnisse

Am Donnerstag, 13. August, sind 18 positive Testergebnisse hinzugekommen. Vier Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen, zwei Personen gehören zu einer Familie. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.438 positive Tests vor. 1.225 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 196 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 21 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und drei mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Kita Preußische Straße vorsorglich geschlossen

Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag, 13. August, die Fabido-Kita Preußische Straße in Eving vorsorglich geschlossen. Ein Infektionsfall ist dort noch nicht nachgewiesen, jedoch gibt es begründete Verdachtsfälle. Eine Quarantäne wurde vorerst nicht verhängt.

Update (12. August, 16:35 Uhr): 14 weitere positive Testergebnisse

Am Mittwoch, 12. August, sind 14 positive Testergebnisse hinzugekommen. Sieben Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.420 positive Tests vor. 1.207 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 196 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 24 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und drei mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Infektionsgeschehen in zwei Krankenhäusern

Aktuell gibt es drei Infektionsfälle im Knappschaftskrankenhaus Brackel sowie neun im Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund. Für beide Häuser gilt derzeit ein Aufnahmestopp für einzelne Stationen, in Lütgendortmund zusätzlich einen vorübergehenden Besuchsstopp. In beiden Krankenhäusern stehen noch Testergebnisse aus.

Update (11. August, 17:40 Uhr): 24 weitere positive Testergebnisse

Am Dienstag, 11. August, sind 24 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.406 positive Tests vor. 1.191 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 198 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 23 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und beatmet. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Ergebnisse der Tests bei Reiserückkehrenden

Zwölf der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen. Die Positivrate unter Reiserückkehrerenden in der vergangenen Woche beträgt 3,82 Prozent. In der zurückliegenden Woche wurden 4.135 Tests an den Teststellen für Reiserückkehrende vorgenommen, also am Klinikum Nord sowie am Flughafen. Davon waren 158 Tests positiv. Am Flughafen wurden dabei auch Rückkehrende getestet, die ihren Wohnsitz außerhalb von Dortmund haben.

Quarantäne für eine Gruppe der Kita HoKiDo

In der Kita HoKiDo hat sich eine Erzieherin mit Covid-19 infiziert. Daraufhin gilt seit Montag, 10. August, eine 14-tägige Quarantäne für eine Kita-Gruppe, die dort tätigen Mitarbeiter*innen und die Hausgemeinschaften der Kinder.

Update (10. August, 16:25 Uhr): Neun weitere positive Testergebnisse

Am Montag, 10. August, sind neun positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.382 positive Tests vor. 1.170 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 195 Menschen infiziert. Drei der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen, zwei stehen in einem familiären Zusammenhang. Zurzeit werden in Dortmund 24 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und beatmet. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (9. August, 16:20 Uhr): Sieben weitere positive Testergebnisse

Am Sonntag, 9. August, sind sieben positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.373 positive Tests vor. 1.166 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Drei der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen, zwei stehen in einem familiären Zusammenhang. Zurzeit werden in Dortmund 21 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und beatmet. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (8. August, 16:40 Uhr): Zwölf weitere positive Testergebnisse

Am Samstag, 8. August, sind zwölf positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.366 positive Tests vor. 1.166 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Fünf der heutigen Fälle stehen in Zusammenhang mit einem Infektionsgeschehen in einem Dortmunder Altenheim: Betroffen sind ein Bewohner, zwei Mitarbeiter*innen und zwei Angehörige. Drei der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen, vier Neuinfektionen sind voneinander unabhängige Einzelfälle. Zurzeit werden in Dortmund 21 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und beatmet. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (7. August, 14:40 Uhr): 20 weitere positive Testergebnisse - Ein weiterer Todesfall

Am Freitag, 7. August, sind 20 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.354 positive Tests vor. 1.157 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Aktuell sind in Dortmund insgesamt 180 Menschen infiziert. Fünf der 20 Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen, 12 Neuinfektionen sind voneinander unabhängige Einzelfälle. Weiterhin gibt es drei miteinander zusammenhängende Fälle in einer Familie. Bedauerlicherweise gibt es einen weiteren Todesfall. Es handelt sich um einen 81-jährigen Mann, der an relevanten Vorerkrankungen litt. Er wurde Anfang der Woche bei Aufnahme in ein Castroper Krankenhaus positiv getestet und verstarb am Donnerstag, 6. August. Zurzeit werden in Dortmund 20 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und beatmet. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten

Ab Samstag, 8. August, gilt bundesweit die Testpflicht für Reiserückkehrende aus Risikogebieten. Alternativ dazu können sich Menschen, die aus Risikogebieten kommen, in 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Wer dies nicht einhält, muss mit Bußgeldern rechnen. In Dortmund können sich Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten in der städtischen Corona-Teststelle am Klinikum Nord testen lassen (Anfahrt über die Beethovenstraße). Die Teststelle bietet kostenlose Testungen für Reisende aus Risikogebieten, die auf dem Landweg nach Dortmund zurückgekommen sind. Die Öffnungszeiten: samstags und sonntags von 10:00 bis 16:00 Uhr, montags bis freitags von 10:00 bis 18:00 Uhr.

Update (6. August, 17:25 Uhr): 35 weitere positive Testergebnisse - Ein weiterer Todesfall

Am Donnerstag, 6. August, sind 35 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.334 positive Tests vor. 1.146 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Aktuell sind in Dortmund insgesamt 172 Menschen infiziert. Vier der 35 Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen, weitere neun Fälle lassen sich drei Familien zuordnen. Zwei Fälle stehen in Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen im Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund. 19 Neuinfektionen sind voneinander unabhängige Einzelfälle. Außerdem ist bedauerlicherweise ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Es handelt sich um eine 93-jährige Frau, die in einem Dortmunder Altenheim lebte und an relevanten Vorerkrankungen litt. Sie wurde am Anfang der Woche positiv getestet und verstarb am gleichen Tag. Zurzeit werden in Dortmund 18 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und beatmet. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere fünf mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten

Ab Samstag, 8. August, gilt bundesweit die Testpflicht für Reiserückkehrende aus Risikogebieten. Alternativ dazu können sich Menschen, die aus Risikogebieten kommen, in 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Wer dies nicht einhält, muss mit Bußgeldern rechnen. In Dortmund können sich Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten in der städtischen Corona-Teststelle am Klinikum Nord testen lassen (Anfahrt über die Beethovenstraße). Die Teststelle bietet kostenlose Testungen für Reisende aus Risikogebieten, die auf dem Landweg nach Dortmund zurückgekommen sind. Die Öffnungszeiten: samstags und sonntags von 10:00 bis 16:00 Uhr, montags bis freitags von 10:00 bis 18:00 Uhr.

Update (5. August, 17:00 Uhr): 15 weitere positive Testergebnisse

Am Mittwoch, 5. August, sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.299 positive Tests vor. 1.139 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Von den 15 neuen Infektionsfällen betreffen drei Reiserückkehrer*innen. Sieben Infektionsfälle sind dem Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund zuzuordnen. Ein Aufnahmestopp auf den somatischen Stationen ist vereinbart. Da die Umgebungsuntersuchung noch nicht abgeschlossen ist, können zurzeit keine weiteren Angaben dazu gemacht werden. Zurzeit werden in Dortmund 15 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch, darunter vier beatmete Personen. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (4. August, 16:40 Uhr): Sechs weitere positive Testergebnisse

Am Dienstag, 4. August, sind sechs positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.284 positive Tests vor. 1.132 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Drei der neuen positiven Fälle sind der Teststelle am Flughafen zuzuordnen. Die Teststelle am Klinikum Nord hat keinen positiven Befund zu verzeichnen. Zurzeit werden in Dortmund 17 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Corona-Teststelle am Klinikum Nord

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die Testergebnisse den Getesteten direkt über das Labor postalisch mitgeteilt werden. Eine Abfrage über die Hotline des Gesundheitsamtes ist nicht möglich.

Update (3. August, 17:25 Uhr): Sieben weitere positive Testergebnisse

Am Montag, 3. August, sind sieben positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.278 positive Tests vor. 1.123 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Unter neuen positiven Fällen ist keiner der Gruppe von Reiserückkehrer*innen zuzuordnen. Zurzeit werden in Dortmund 19 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Corona-Teststelle am Klinikum Nord

Das Gesundheitsamt weist ausdrücklich darauf hin, dass sich das kostenlose Testangebot in der Corona-Teststelle am Klinikum Nord an zurückreisende Dortmunder*innen ohne Krankheitsanzeichen richtet, die aus einem Risikogebiet auf dem Landweg - per Auto, Reisebus oder Zug - nach Dortmund zurückgekommen sind. Auch Flugreisende, die sich erst später zu einer Testung entschließen, können sich hier bis drei Tage nach dem Rückflug noch testen lassen. Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten, die Krankheitsanzeichen wie Husten, Fieber, Gliederschmerzen haben, wenden sich an ihre Hausärztin/ihren Hausarzt. Personen, die nicht in Dortmund wohnen, können dort nicht getestet werden. Sie können sich beim Gesundheitsamt an ihren Wohnorten erkundigen, wo Testmöglichkeiten bestehen. Die Öffnungszeiten der Teststelle am Klinikum Nord sind: montags bis freitags von 10:00 bis 18:00 Uhr; samstags und sonntags von 10:00 bis 16:00 Uhr.

Update (2. August, 16:40 Uhr): Acht weitere postitive Testergebnisse

Am Sonntag, 2. August, sind acht positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.271 positive Tests vor. 1.122 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Fünf der neuen Fälle haben einen gemeinsamen familiären Hintergrund und sind Reiserückkehrende aus einem Risikogebiet. Die Familie war mit dem eigenen PKW nach Serbien gereist. Im neuen Testzentrum am Klinikum Nord haben sich am Wochenende bislang insgesamt 179 Personen testen lassen. Zurzeit werden in Dortmund 19 Corona-Patient*innen stationär behandelt, sechs von ihnen intensivmedizinisch, darunter vier beatmete Personen. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (1. August, 16:30 Uhr): 16 weitere postitive Testergebnisse

Am Samstag, 1. August, sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1.263 positive Tests vor. 1.121 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund 17 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch, darunter zwei beatmete Personen.
In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.
Drei der neuen Fälle haben einen gemeinsamen familiären Hintergrund. Positive Testergebnisse von Reiserückkehrenden aus Risikogebieten wurden am Samstag nicht gemeldet.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.