Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Musikschule

Jugend-musiziert-Ensemble aus Dortmund "Cygnus" nahm an Wettbewerb in Freiburg teil

Nachricht vom 23.09.2020

Für das bestplatzierte Jugend-musiziert-Ensemble aus Dortmund gab es eine erste gemeinsame Aktion nach dem Lockdown. Die acht Cellist*innen samt Pianist und Percussionistin durften am Wettbewerb "Wespe“ in Freiburg teilnehmen und konnten, wenn auch ohne Publikum, die für "Jugend musiziert“ erarbeiteten Werke vorstellen.

Ensemble Cygnus

Ensemble Cygnus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Musikschule Dortmund

Zwischen März bis Mai fielen für viele Jugendliche, die sich intensiv auf den Wettbewerb "Jugend musiziert“ vorbereitet hatten, corona-bedingt alle Termine aus – so auch für das "Ensemble Cygnus“, das bestplatzierte Jugend-musiziert-Ensemble aus Dortmund. Nun gab es für die zehn jungen Musiker*innen eine erste gemeinsame Aktion nach dem Lockdown: Die acht Cellist*innen samt Pianist und Percussionistin durften am Wettbewerb "Wespe“ in Freiburg teilnehmen und konnten, wenn auch ohne Publikum, die für "Jugend musiziert“ erarbeiteten Werke vorstellen. Im Fokus des Wespe-Wettbewerbs steht die Auseinandersetzung mit noch nicht aufgeführten, weniger bekannten oder besonders schwierig zu interpretierenden Werken.

Rund 4000 Teilnehmer*innen hatten sich für den Wettbewerb "Wespe“ beworben – das Ensemble Cygnus unter seinem Leiter Achim Fiedler hat es geschafft. Gut vorbereitet und mit großer Vorfreude ging es zum Auftritt im Ensemblehaus in Freiburg, der Spiel- und Probenstätte des Freiburger Barockorchesters und des Ensemble Resonanz.

Probenleiter Achim Fiedler durfte den Auftrittsraum dabei nicht mit betreten: Kein Betreuer, weder beim Akustiktest noch beim späteren Vorspiel, war zugelassen, so dass die jungen Musiker*innen auf sich gestellt waren. Eine Aufgabe, die sie sehr gut bewältigten – von vielen Jurymitgliedern kamen äußerst positive Rückmeldungen. Knapp fiel die Entscheidung der Jury aus, ein Ensemble aus Baden-Württemberg mit dem Preis auszuzeichnen. Gefeiert wurde trotzdem!

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.