Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Ausschreibung

Wettbewerb um das Dortmunder Agenda-Siegel 2020 ist gestartet

Nachricht vom 12.10.2020

Auch in diesem Jahr wird der seit 2004 jährlich stattfindende Wettbewerb um das Dortmunder Agenda-Siegel ausgeschrieben. Durch das Agenda-Siegel sollen herausragende Projekte und Ideen in Dortmund, die sich an den UN-Nachhaltigkeitszielen orientieren und Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung in den Fokus der gesellschaftlichen Wahrnehmung rücken, öffentlich wertgeschätzt werden.

Dortmunder Schulen, Kitas, Organisationen, Vereine, bürgerliche Zusammenschlüsse, Initiativen oder Privatpersonen haben die Möglichkeit, sich bis zum 13. November 2020 zu bewerben. Die Teilnahme an der Ausschreibung setzt die Erfüllung von festgelegten Kriterien voraus, die im Bewerbungsbogen beschrieben sind. Dieser ist als Download oder im Büro für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung erhältlich.

In diesem Jahr können insgesamt zwölf ausgezeichnete Projekte 800 Euro an Preisgeldern erhalten. Diese Summe wird abermals durch Unternehmen aus Dortmund finanziert. Eine unabhängige Jury wird über die Vergabe entscheiden.

Vorbehaltlich der Entwicklung bei der Corona-Pandemie ist eine Auszeichnung am 7. Dezember um 17:30 Uhr im Dietrich-Keuning-Haus an der Leopoldstraße geplant. Für den Fall, dass dies nicht möglich sein kann, werden die Preise und Urkunden per Post versandt. Ausgeschlossen vom Wettbewerb sind Projekte, die ausschließlich Fördermittel der öffentlichen Hand erhalten und solche, die bereits mit dem Agenda-Siegel ausgezeichnet wurden.

Zum Thema

Die Bewerbung ist online an das Büro für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung zu richten. Eine Originalunterschrift ist nicht notwendig. Bei Fragen steht Ihnen Helga Jänsch telefonisch zur Verfügung.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.