Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Hauptfriedhof

Stilles Gedenken zum Volkstrauertag

Nachricht vom 15.11.2020

Anlässlich des Volkstrauertages nahmen Bürgermeisterin Barbara Brunsing, Polizeipräsident Gregor Lange, Oberstleutnant André Rosarius und Dr. Stefan Mühlhofer, Dortmunder Vertreter des "Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge", heute am "Stillen Gedenken" mit Kranzniederlegungen auf dem Hauptfriedhof und dem Friedhof für die sowjetischen Kriegstoten teil.

Stilles Gedenken zum Volkstrauertag

Stilles Gedenken am Mahnmal
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

Aufgrund der aktuellen Coronasituation musste diese Gedenkveranstaltung ohne Gäste und weitere Teilnehmende sowie ohne weiteres Rahmenprogramm stattfinden.

Anlässlich des Volkstrauertags setzten die VHS Dortmund und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges gemeinsam ein Zeichen für den Frieden. Teilnehmende der nachträglichen Schulabschlüsse sowie VHS-Kolleg*innen haben im Rahmen der Aktion „Stones of Kindness“ 75 kleine Steine mit positiven Botschaften gestaltet, die nun am Mahnmal für die deutschen Kriegstoten niedergelegt werden. Jeweils ein Stein steht für ein Jahr in Frieden und Freiheit. So geht etwas Gutes zum "Anfassen" vom Volkstrauertag aus; die Steine können anschließend an weitere Orte getragen werden und so um die Welt gehen.

Zudem wurden am Gräberfeld der sowjetischen Kriegsopfer in dem Korbiniansapfelbaum von Schüler*innen der Europaschule Dortmund und von einer Schülerin der Friedrich Ebert Grundschule 75 kleine Friedenstauben aufgehängt.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.