Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Nachrichtenportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

"lokal willkommen"

Geflüchtete Frauen nähen Mund-Nasen-Masken für Wohnungslose

Nachricht vom 09.12.2020

Seit April 2020 nähen rund ein Dutzend geflüchtete Frauen im Rahmen eines Projektes von "lokal willkommen" Mund-Nasen-Bedeckungen, um sich in der Corona-Pandemie zu engagieren.

Geflüchtete Frauen nähen Mund-Nasen-Masken für Wohnungslose

Übergabe der Masken durch "lokal willkommen"-Mitarbeiterin Angelika Eberle (li) an Svea Schleiken vom Gast-Haus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Ihre selbst gefertigten Masken gingen bereits an Seniorenzentren, die ambulante Pflege, Kitas, in die Tagespflege sowie in eine Flüchtlingsunterkunft. Nun konnten 150 Mund-Nasen-Bedeckungen an das Gast-Haus e.V. gespendet werden. Sie werden ab sofort kostenlos an die Besucher*innen des Gast-Haus e.V. Dortmund verteilt.

Das Projekt "lokal willkommen" bietet an sechs Standorten im Stadtgebiet Beratung, Hilfe und Information für Zugewanderte, Nachbarn und Freiwillige. Die Mitarbeiter*innen bringen zugewanderte und alteingesessene Dortmunder*innen zusammen, vermitteln Kontakte und bilden Netzwerke.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.